Mit Gesetz vom 
27. Juni 1990 ist der 
Liechtensteinische 
Staatsfeiertag blei- 
bend auf den 
15. August festge- 
legt worden: «Die 
Feierlichkeiten zum 
Staatsfeiertag sol- 
len die Besinnung 
auf die staatlichen 
Grundwerte för- 
dern und das 
Bewusstsein der 
Zusammengehörig- 
keit stärken.» 
Zum Staatsfeiertag 
1990 wird erstmals 
ein besonderes 
Abzeichen geschaf- 
fen. Es besteht aus 
einem in den Lan- 
desfarben blau-rot 
und dem goldenen 
  
Man sagt oft: Die Jugend ist die Zukunft 
unseres Volkes. Das stimmt sicher. Aber 
diese Jugend und auch die Zukunft 
muss auf einem guten und tragenden 
Fundament stehen kónnen. Und da dürft Ihr, meine lieben Frauen und 
Männer, mit Eurer reichen und ausgereiften Lebenserfahrung viel 
mehr mittragen, als Ihr oft meint. Ihr kommt mir vor wie Schatzkam- 
mern, in denen kóstliche Lebenswerte verborgen liegen. Und die dürft 
Ihr weitergeben an Eure Kinder und Grosskinder und oft auch an 
Urgrosskinder, also über Generationen hinaus . . . 
Wenn wir im Beten oder einfach in der Stille in uns hinein und dabei 
sozusagen in Gott hineinhorchen, dann kónnen wir sein Wort hóren. 
Er will zu uns sprechen in den schónen Ereignissen des Lebens, wenn 
wir einander als Menschen in gottgeschenkter Liebe begegnen kón- 
nen. Sehr oft spricht er auch — und das haben sicher schon viele von 
Ihnen erlebt — durch das Schwere und Leidvolle, durch Ereignisse, die 
wir uns niemals gewünscht hátten und die uns hart trafen: durch 
innere und äussere Nóte, durch Krankheiten, durch unsere menschli- 
chen Begrenztheiten, durch Gebrechen des Alters, durch den Verlust 
eines lieben Menschen. Vielleicht hadern wir dann zuerst mit Gott. 
Wenn wir dann aber mit den Worten des Liedes aus der Schubert- 
messe fragen kónnen: «Wohin soll ich mich wenden . . .», dann sind 
wir eigentlich schon bei ihm, unserem Gott, und kónnen erlóst sagen: 
«Zu Dir, o Vater, komm ich, Du heilest jeden Schmerz» . . . 
Seniorentreffen am 14. August 
1990 in Schaan 
Aus der Predigt von Pfarrer 
Hans Baumann 
   
  
  
  
  
  
  
  
  
  
Fürstenhut bemal- 
ten Kieselstein aus 
dem Rhein. 
Der Erlós aus dem 
Verkauf kommt der 
Beschützenden 
Werkstätte des 
Heilpädagogischen 
Zentrums in Schaan 
zu, wo die Abzei- 
chen geschaffen 
worden sind. 
  
  
   
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.