| 11. Juni 1968 
| 21. Juni 1968 
Aug. 1968 
April 1969 
16. Mai 1969 
3. Jan. 1970 
  
  
  
24. Feb. 1970 
  
14./15. Mai 1970 
12. Sept. 1970 
12. Nov. 1970 
4. Dez. 1970 
  
ren am 14. April 1940 in Prag. Gráfin Kinsky besuchte in Ering am Inn 1946 - 1950 die Volks- 
schule. Anschliessend trat sie für acht Jahre in das Internat der Lioba Schwestern im Kloster 
Wald in Württemberg ein und absolvierte das Realgymnasium. In der Folge besuchte Grafin 
Kinsky für sechs Semester die Schule für Gebrauchsgraphik und schloss dieses Studium mit 
dem Diplom ab. In England und Paris verbrachte sie lángere Sprachaufenthalte. 
Die Trauung in der St. Florins-Kirche Vaduz vollzieht Bischof Dr. Johannes Vonderach von Chur. 
Staatsgäste der Vermählungsfeierlichkeiten sind der ôsterreichische Aussenminister Dr. Lujo 
Tontié-Sorinj und der Schweizer Bundesrat Dr. Nello Celio. Zu den Hochzeitsgasten gehôren 
auch |. M. Kaiserin Zita von Osterreich, Kônigin Annemarie von Griechenland und zahlreiche 
Vertreter der Verwandtschaft und des europäischen Hochadels. 
Für die Hochzeitsfeierlichkeiten ist der Schlosshof überdacht und in einen Ballsaal umgewan- 
delt worden. Die Vermählungsfeierlichkeiten bilden ein vielbeachtetes Medienereignis. 
Geburt des ersten Kindes Prinz Alois Philipp Maria 
Taufe von Prinz Alois Philipp Maria in der Pfarrkirche Vaduz. Taufpriester ist Bischof Johannes, 
Taufpate Prinz Philipp. 
Erbprinz und Erbprinzessin nehmen zusammen mit anderen Mitgliedern der fürstlichen Fami- 
lie an einer Sympathiekundgebung für die CSSR in Vaduz teil. 
Erbprinz Hans-Adam schliesst sein St. Galler Studium ab als lic. oec. HSG. 
Geburt von Prinz Maximilian Nikolaus Maria 
Der Landesfürst errichtet die Fürst-von-Liechtenstein-Stiftung, in die das gesamte fürstliche 
Vermógen eingebracht wird. Vorsitzender des Stiftungsvorstandes ist der Fürst, Stellvertreter 
Erbprinz Hans-Adam. Diese Stiftung soll es dem jeweiligen Fürsten ermöglichen, die mit seiner 
Stellung als Staatsoberhaupt und Regent des Fürstlichen Hauses verbundenen Lasten zu tra- 
gen. Erbprinz Hans-Adam wird Generalbevollmáchtigter mit der Aufgabe, das gesamte Ver- 
mógen des Fürstenhauses zu führen und zu reorganisieren. 
Aus Anlass des europáischen Naturschutzjahres 1970 wird ein-«Liechtensteinisches Aktions- 
komitee zur Aktivierung des Natur- und Landschaftsschutzes» gegründet. Erbprinz Hans- 
Adam übernimmt Präsidium und Schirmherrschaft. 
Der Erbprinz nimmt zusammen mit Regierungschef Dr. Alfred Hilbe und Dr. Benno Beck an 
der Frühjahreskonferenz der Minister der EFTA in Genf teil. 
Erbprinz Hans-Adam hält anlässlich eines Informationsabends im Rahmen der berufskundli- 
chen Ausstellung in Triesen eine vielbeachtete Ansprache zum Thema «Liechtensteins politi- 
scher Dornröschenschlaf». 
Der Erbprinz nimmt an den Trauerfeierlichkeiten für General de Gaulle in der Kathedrale Notre 
Dame in Paris teil. 
Erbprinz Hans-Adam und Erbprinzessin Marie empfangen den Generalsekretär des Europara- 
tes Dr. L. TonCiC-Sorinj zu einem Mittagessen auf Schloss Vaduz. 
78 
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.