letzten fünfzig Jahren betrachtet, so hatte das Militär sicherlich seine 
Berechtigung. Im heutigen Umbruch Europas, am Ende des soge- 
nannten kalten Krieges, sollte über Sinn oder Unsinn des Militärs sicher 
diskutiert werden. 
Die Schweiz hat heute eine ganze Reihe wichtiger Probleme: Ein 
erster Punkt sind die Verhandlungen über den Europäischen Wirt- 
schaftsraum. Wichtig ist dabei, einen Weg zu finden, der noch Möglich- 
keiten offenlässt. Im freien Warenverkehr wird die Schweiz mit ihrer 
Technologie und Qualität keine Mühe haben, den Markt zu halten, aber 
es wird Anstrengungen brauchen. Hinsichtlich des freien Personenver- 
kehrs sehe ich aber Probleme. Die Schweiz hat ca. eine Million Aus- 
länder, da ist der Personenzuzug ein wichtiges Thema. Auch die Frage 
des UNO-Beitritts wird sicher wieder aktuell werden. An ihr hat sich 
unter anderem die Schwerfilligkeit der Schweizer Demokratie gezeigt. 
Es ist nicht leicht, einen Kurswechsel einzuleiten. Schliesslich werden 
auch die Energieversorgung und das Asylantenproblem noch viele 
Fragen aufwerfen. 
Im Grunde empfinde ich den Schweizer als ausgeprágten Patrioten. 
Er steht nicht nur zu seinem Land, sondern auch zu seinem Kanton und 
zu seiner Gemeinde. Weiters ist er ein Mensch, der alles geregelt haben 
will. Mitunter ist er auch etwas träge und bedächtig, will ja nichts 
übereilen. 
Es ist schwierig, den bedeutendsten Schweizer zu benennen, denn 
durch das demokratische System kennt die Schweiz keinen Personen- 
kult. Sicher gab es immer einzelne Persönlichkeiten, die entscheidende 
Impulse gaben: Namhafte Bundesräte oder General Guisan, Henri 
Dunant oder Bruder Klaus waren alle auf ihre Art bedeutend, aber ich 
kann nicht sagen, dass einer alle anderen überragt. 
Ich habe neben den liechtensteinischen Zeitungen den T'ages- 
Anzeiger abonniert. Im Fernsehen und am Radio verfolgen wir mehr- 
heitlich die Schweizer Sender. Ebenso erhalte ich Informationen über 
die Schweiz durch den Beruf, durch Fachzeitschriften sowie durch per- 
sónliche Kontakte und Diskussionen. 
Manfred Biedermann, Mauren, *1952, Liechtensteiner, Lehrer, 
Landtagsabgeordneter 
153 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.