Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
14
Erscheinungsjahr:
1990
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000041654/245/
Entstehung der Parteien Die Entstehung der ersten Partei in einem Staat erfolgt stets gegen den Willen der bisherigen politischen Führung. Die Auseinandersetzung zwi­ schen gesellschaftlichen Gruppen oder Personen um Macht und Einfluss im Staat bekommt etwas Dauerhaftes. Wie dieser Prozess abläuft, wie er von der Gesellschaft getragen und verarbeitet wird und wie er auf sie zurück­ wirkt, das vollzieht sich in kleinen Verhältnissen anders als in grossen Staa­ ten. Die Verquickung der Beziehungen zwischen Bürgern und politischen Akteuren im Alltagsleben schliesst die Gefahr einer parteipolitischen Spal­ tung der Gesellschaft ein. Interdependenzbeziehungen lassen sich im Prozess der Entstehung der liechtensteinischen Parteien in folgender Hinsicht ausmachen: Die politi­ schen Entwicklungen in Osterreich und der Schweiz werden zu Bezugs- grössen der politischen Diskussion in Liechtenstein. Die Diffusion von poli­ tischen Themen und die Rezeption von Programmen wird teilweise über die Sozialisation von Politikern vermittelt. Der Demonstrationseffekt, der vom institutionellen Wandel in den Nachbarländern ausgeht, fuhrt zur Übernahme verfassungspolitischer Vorbilder. Hierzu zählt auch die posi­ tive Bewertung des Parteienwettbewerbs, wenngleich die Ablehnung von Weltanschauungsparteien ein liechtensteinisches Spezifikum darstellt, das wiederum auf die Kleinheit des Landes zurückzuführen ist. 255
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.