Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
14
Erscheinungsjahr:
1990
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000041654/13/
Struktiabedingungen des Kleinstaates Für den Kleinstaat allgemein gibt es zahlreiche Zuschreibungen, Metaphern und Chiffren, die ich hier nicht alle darstellen und würdigen kann. Ich beschränke mich daher auf einige signifikante Äusserungen. Hinsichtlich der Vorteile kleiner politischer Einheiten ist der Begriff «small is beautiful» wohl am bekanntesten geworden. Daneben gibt es auch noch andere Benennungen, die das Problemfeld umschreiben: «Small is possible» lautet ein Buchtitel aus dem Jahre 1981. Das Generalsekretariat des Common­ wealth gibt im Jahre 1984 eine Veröffentlichung über kleine Staaten in der Weltgesellschaft heraus mit der Überschrift: «Small is beautiful but vulne­ rable» (also: verletzlich, verwundbar, angreifbar), und im Jahre 1985 erscheint eine Untersuchung über Mikrostaaten in der Makroweit unter dem Titel: «Small is dangerous».1 Kurzum: «small is beautiful - but dangerous». Es ist offenkundig nicht leicht, klein zu sein - vor allem bei struktureller Abhängigkeit von aussen im Rahmen eines interdependenten Interaktionssystems. Die wechselseitige Abhängigkeit oder Interdependenz aber wirkt sich für den Kleinstaat sehr häufig zu ungleichgewichtigen oder asymmetrischen Beziehungen aus. Der Kleinstaat steht somit vor einem Abhängigkeitsdilemma. Er ist aus Gründen der Nichtselbstversorgung auf einen arbeitsteiligen Austausch mit der Umwelt angewiesen. Aufgrund seiner kleinen internen Märkte und in der Regel geringen materiellen und personellen Ressourcen bleibt dem Kleinstaat nur «die Wahl... zwischen der extern arbeitsteiligen und damit abhängigkeitsträchtigen Erzeugung von Leistungen» oder dem Verzicht auf diese Leistungen. Aus der Sicht der abhängigen Gesellschaft, lässt sie sich auf diese Interdepedenz tatsächlich ein, erwachsen geradezu zwangs­ läufig Probleme des Verlustes an «Autonomie, Kontrolle und Identität».2 1 Siehe in der genannten Reihenfolg?: Schumacher, McRobie, Commonwealth Secretariat, Harden und Ashoff. 2 Sieber, 57. 15
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.