Herausgeber:
Liechtensteiner Umweltberichte
Bandzählung:
37
Erscheinungsjahr:
1997
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000037232_37/2/
entechnologie ist ein Thema, bei dem sich die Fronten schnell verhärten. Wer dagegen ist, dem wird Fortschrittsfeindlichkeit vorgeworfen. Wer dafür ist, muss sich den Vorwurf eines Machbarkeitswahnes gefallen lassen. Dass die Zusammenhänge viel komplexer sind, wissen wir alle und doch suchen wir nach einfachen, klaren Positionen. Ein ähnliches Dilemma stellte sich uns in der Diskussion um die Atomkraftwerke in den 70er Jahren. Auch ich suche meine Position und lasse mich dabei von folgenden Fragen leiten: • wem nützt die Gentechnologie in welchen Bereichen? • sind die Folgen absehbar? • werden Machtverhältnisse (Reich/Arm, Nord/Süd) zementiert? Der vorliegende Umweltbericht mag Ihnen dabei helfen, Ihren eigenen Standpunkt zu finden. Liechtenstein ist zwar ein kleines Land. Aber auch kleine Länder können ihre Zähne zeigen, falls sie das wollen. Barbara Rheinberger Präsidentin der LGU 4 Aspekte der Gentechnologie 4 Das ethische Element 6 Gentechnologie, Biodiversität und Nachhaltigkeit 8 Gentechnologie und die dritte Welt 10 Die Macht der Konsumentinnen Gentechnologie und Lebensmittel Zum Herausnehmen Gentech-Petition 
12 Landwirtschaft und Gentechnologie Interview mit Klaus Büchel 15 Firmenportraits: Baer AG, Vanadis AG, Hilcona Gegenüberstellung der Firmen in ihrem Umgang mit der Gentechnologie 19 Gentechnologie in Liechtenstein - der gesetzliche Stand 20 Beitrittserklärung zur LGU
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.