Herausgeber:
Liechtensteiner Umweltberichte
Bandzählung:
35
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000037232_35/12/
LIECHTENSTEINER UMWELTBERICHT FEBRUAR 1996 
SEITE 
12 LIECHTENSTEINISCHE GESELLSCHAFT FÜR UMWELTSCHUTZ Ist die flächendeckende ökologische Diese Frage beantwortet uns Klaus Büchel, Projektleiter des ÖKO-BAUER-Projektes, anläss- lich seines Vortrages an der Er- öffnungs-Tagung des Europäischen Naturschutzjahres im April 1995. Der ökologische Landbau (auch Biolandbau genannt) geht von ei- ner ganzheitlichen Betrachtung aus. Der nach diesem Grundsatz geführte Betrieb wird als Organis- mus, als eine Einheit angesehen und wirtschaftet nach folgenden Ideen: 1.   weitgehend geschlossener Kreislauf 2. optimale Bodenfruchtbarkeit erhalten 3.   ernährungsphysiologisch hoch- wertige Nahrungsmittel herstellen (rückstandsfrei) 4. Vermeidung von umwelt- belastenden Massnahmen 5. artgemässe Tierhaltung Der ökologische Landbau lässt sich aber nicht mit dem Schlagwort «Zurück zur Natur» charakterisie- ren. Wie der konventionelle Land- bau greift auch der Biobauer in die Naturzusammenhänge ein. In wel- chem Maß dies geschieht und wie ein Betrieb gestaltet ist, darin un- terscheiden sich konventioneller und ökologischer Landbau deut- lich. Der ökologische Landbau kann als Idealbild der neuen Agrarkultur bezeichnet werden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.