Herausgeber:
Liechtensteiner Umweltberichte
Bandzählung:
33
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000037232_33/9/
VERKEHRSPOLITIK «rund um» LIECHTENSTEIN 
SEITE 
9 Das Siegerprojekt des Ideenwett- bewerbs Verkehr kommt aus Inns- bruck vom Büro für Verkehrspla- nung, Es trägt den Namen «Neue Liechtensteinische Mobilität». Die Grundidee ist, den öffentli- chen Verkehr auszubauen und at- traktiver zu gestalten und gleich- zeitig den individuellen Privatver- kehr einzuschränken. Das 
 Projekt sieht ein ausgebautes snetz vor. Dies zeichnet sich durch neue Linien und ein höheres Angebot auf den Linien aus. So überschneiden sich zwischen Trie- sen und Schaan 3 Buslinien, wo- raus ein 3-Minuten-Takt resultiert. Zudem sind benutzerfreundli- chere Bushaltestellen und Busse vorgesehen, Eine weitere Massnahme ist der Ausbau des Rad- und Fussgänger- netzes. Ebenfalls soll eine Be- wusstseinsänderung betreffend der Verkehrsmittel stattfinden. So soll neben dem Fussgängerverkehr das Fahrrad zweitwichtigstes Verkehrsmittel  werden. Die Einschränkung des Indivi- dualverkehrs wird vor allem durch Strassensperren (für den öffentli- chen Verkehr passierbar) zwi- schen • 
 Schaan / Bendern, • 
Schaan / Nendeln, • 
Vaduz / Schaan, • 
Triesen / Balzers  tung, 
Des weiteren wird eine Fuss- gängerzone in Vaduz vorgeschla- gen, Teilziele Raumordnung ✓ 
Schaffung einer Siedlungs- struktur der «kurzen Wege» ✓ 
Orientierung der Siedlungs- entwicklung an der Erschliessung durch den öffent- lichen Verkehr ✓ 
Schaffung von Siedlungen mit Funktionsmischung Fussgängerverkehr ✓ 
Ausbau eines flächen- deckenden Fusswegnetzes ✓ 
Erweiterung der Fussgänger- fläche in den Ortszentren ✓ 
Vermeidung von Umwegen für Fussgänger ✓ 
Erhöhung der Verkehrssicher- heit für Fussgänger ✓ 
Erhöhung des Stellenwertes des «zu Fuss gehens» in der öffent- lichen Meinung Radverkehr ✓ 
Ausbau eines flächen- deckenden Radverkehrsnetzes ✓ 
Förderung des Radverkehrs als Zubringerverkehrsmittel zu den öffentlichen Verkehrs- mitteln (bike & ride) 
✓ 
Vermeidung von Umwegen für Radfahrer ✓ 
Erhöhung der Verkehrssicher- heit für Radfahrer ✓ 
Erhöhung des Stellenwertes des Radfahrens in der öffentlichen Meinung Öffentlicher Verkehr ✓ 
Aufbau eines Liniennetzes mit möglichst vielen umsteigfreien Relationen ✓ 
Verdichtung des Angebots des öffentlichen Verkehrs ✓ 
Attraktivierung des Angebots des öffentlichen Verkehrs ✓ 
Erhöhung des Stellenwerts des öffentlichen Verkehrs Motorisierter Individualverkehr ✓ 
Reduktion des MIV auf den unbedingt notwendigen Anteil ✓ 
Verringerung der durch den MIV verursachten negativen Auswirkungen (Lärm-, Schadstoffemissionen, Flächenverbrauch) ✓ 
Entlastung der Ortszentren - insbesondere von Vaduz und Schaan - vom fliessenden und ruhenden motorisierten Individualverkehr erreicht. Durch diese Strassen- sperren wird der Individualver- kehr gezwungen, vermehrt die N13 zu benutzen. Durch diesen Um- stand wird der öffentliche Verkehr für kurze Strecken attraktiver. Weitere Massnahmen sind Tempo- reduktionen, Parkplatzbeschrän- kungen und Parkplatzbewirtschaf-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.