Herausgeber:
Liechtensteiner Umweltberichte
Bandzählung:
33
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000037232_33/7/
VERKEHRSPOLITIK 
«rund um» LIECHTENSTEIN SEITE 
7 belastungen des Verkehrs schiedener Organe auslösen. Aus diesem Grund ist der Lärm auch als Risikofaktor für Herz- und Kreis- laufkrankheiten von Bedeutung. Flächenbeanspruchung und Trennwirkung durch den Verkehr: Liechtensteins Strassennetz hat eine Länge von 137 km. Mit einer angenommenen durchschnittli- chen Breite von 7 Metern ergibt dies eine Fläche von rund 1 km²   (ruhender Verkehr nicht mitge- 
rechnet). Dies entspricht einem Zwanzigstel der potentiellen Bau- zone Liechtensteins. Das engmaschige Verkehrsnetz zerschneidet die Lebensräume von Tieren und Pflanzen (bsp. Wild, Amphibien u.a.). Neben diesen gibt es noch andere Problembereiche die sich weitge- hend selbst erklären: Energie- und Ressourcen- verbrauch 
• Bodenbelastung durch Salz- streuung • Ästhetische Beeinträchtigungen • Schwermetallbelastung des Bodens (Siehe Graphik Blei) • Umweltbelastung durch Defekte und Verkehrsunfälle (bsp. Gefahrguttransport), ARA Bendern / Bleigehalt Das Blei im Benzin findet via Kanalisation den Weg in die Abwasserreinigungs- anlagen. Die Einführung des bleifreien Benzins hat eine spürbare Verbesserung gebracht. NOx-Emissionen ❑ 
Industrie ■  Haushalte ■  Verkehr Dank der Einführung des Katalysators konnten die Stickoxidemissionen reduziertwerden. Der Zielstand von 1950 bez. 1960 (gestrichelte Linie) ist noch lange nicht erreicht. Ein Grossteil der Stickoxide stammt aus dem Verkehr.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.