Herausgeber:
Liechtensteiner Umweltberichte
Bandzählung:
31
Erscheinungsjahr:
1993
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000037232_31/18/
LIECHTENSTEINER UMWELTBERICHT JUNI 1993 
SEITE 
19 ZUR LGU Otto Ackermann Präsident der Vereinigung zum Schutze des Rheins VSR Die LGU besteht für mich vor allem aus ihrem Sekretär Wifried Marxer und einer Reihe von intelligenten und kompetenten Bulletins. Eine notwendige und konsequente Auf- klärung, basierend auf dem neuesten Entwicklungs- und Kenntnisstand. der fehlt auf der anderen Rhein- seite eine ähnlich gezielte Umwelt- schutzarbeit auf regionaler Basis. Hervorheben möchte ich die gerade Linie auch in Problemen, welche von der massgebenden Mehrheit anders beurteilt werden. Ohne die Mitarbeit und die Kenntnis der Detailprobleme wäre ein geschlossener Widerstand gegen die Rheinkraftwerke nicht möglich gewesen, ohne die finanziel- le und organisatorische Mitarbeit nicht einmal das Rheinfest. Othmar 
Vogt.   Gemeindevorsteher, Balzers Im Namen des Gemeinderates Balzers gratuliere ich allen Initianten und Verantwortlichen der Liechten- steinischen Gesellschaft für Umwelt- schutz zum 20. Geburtstag ihres «Kin- des» recht herzlich. Die Gründung der LGU 1973, in einer Zeit wirtschaftlicher Hochkon- 
junktur und mit wenig Sinn für Um- weltfragen, hat sich im Rückblick als wichtiger und richtiger Entscheid herausgestellt. Die LGU vermittelte in all den Jahren auch unserer Ge- meindewichtige Denkanstösse. Fun- dierte Stellungnahmen zu gemeinde- spezifischen Problemen brachten immer wieder Diskussionen ökolo- gischen Inhalts in den Gemeinderat. Mit ihren Initiativen hat die LGU aber auch wesentlich dazu beigetra- gen, dass die Parteien und alle politi- schen Gremien sich immer stärker für den Umweltschutz engagieren. Ein gutes Beispiel dafür ist die Tätig- keit der Balzner Umweltkommission, die zum Beispiel in der Öffen- tlichkeitsarbeit wichtige Umwelt-In- formationen sowie Denkanstösse vermittelt.   Wenn auch heute alle Gruppierungen im Lande Umweltschutz als ein we- sentliches Moment ihrer Arbeit be- trachten, so kann auf die Arbeit der LGU trotzdem weiterhin nicht ver- zichtet werden. So wird unsere Ge- meinde weiterhin einen finanziellen Beitrag an eine Gruppierung leisten, deren Ideen manchmal «unbequem» waren und heute noch sind. Aller- dings bedarf es — dies zeigt sich nach 20 Jahren LGU deutlich — solcher Ideen, um dafür zu sorgen, dass die Zukunft noch eine Zukunft hat. In diesem Sinne wünsche ich im Na- men des Gemeinderates allen Ver- antwortlichen in der Liechtenstei- nischen Gesellschaft für Umwelt- schutz weiterhin viel Geschick, Kreativität, Fairness sowie Ausdau- er, wenn es um die Belange der Zu- kunft geht. Alles Gute zum Jubiläum und für die Zukunft. • • • 
 Maria 
Marxer Vorsteherin Gamprin Umweltschutz ist Eigennutz im posi- tivsten Sinne. Keine Kreatur kann ohne gesunde Luft, gesundes Wasser oder intakten Boden leben. Wir alle sind im Kreislauf der Natur einge- schlossen. Leider wird dies oft ver- gessen und nur auf materielle Profite gesetzt. Für die Bemühungen der LGU in den letzten 20 Jahren ihres Bestehens können wir nur dankbar sein, denn Nutzniesser sind wir alle. Ausgestor- bene Tier- und Pflanzenarten sowie die durch Umweltschäden verlorene Gesundheit lassen sich mit Geld nicht zurückkaufen. Besser ist es das Geld zur Vorbeugung einzusetzen, auch wenn es nicht immer leicht fällt. Auf dem Weg in die Zukunft wün- sche ich der LGU viele einsatz- freudige Mitarbeiter und wachsen- des Verständnis in der Öffentlich- keit.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.