Herausgeber:
Liechtensteiner Umweltberichte
Bandzählung:
30
Erscheinungsjahr:
1992
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000037232_30/20/
Seite 20 Liecht. Umweltbericht, November 1992 Literatur zB "zB" ist die Zeitschrift des Forschungsinsti- tuts für biologischen Landbau in Oberwil. Sie erscheint 6 mal pro Jahr. Jede Ausgabe widmet sich einem speziellen Thema, wel- ches von verschiedenen Seite beleuchtet wird. So sind in letzter Zeit die Ausgaben über Gemüse, Alpwirtschaft, Biolandbau `92, Gewächshäuser, Kernobst, die Dritte Welt erschienen, um nur einige Beispiele zu nennen. Das Jahresabonnement kostet Fr.30.— und ist zu bestellen bei: FIBL. Bern- hardsberg, 4104 Oberwil. Der biologische Land- und Gartenbau Die Zeitschrift "Der biologische Land- und Gartenbau" wird von der Schweizerischen Gesellschaft für biologischen Landbau her- ausgegeben. Die Zeitschrift erscheint 6 mal pro Jahr. Als Vereinszeitschrift infomiert sie jedoch nicht nur über die Tâtigkeit der Ge- sellschaft für biologischen Landbau ein- schliesslich der Entwicklungen auf dem Ge- biet des Biolandbaus, sondern enthält eine Vielzahl von nützlichen, der jeweiligen Jah- reszeit angepassten Hinweise für den Bio- bauern wie auch die Hobbygärtnerinnen und -gärtner. In der letzten Ausgabe waren bei- spielsweise Berichte über die Bienen, die To- maten, über Hügelbeete, den Schnitt am Holz, den Naturgarten und vieles, mehr zu le- sen. Die Zeitschrift berichtet jeweils auch über kommende Veranstaltungen der SGBL- Regionalgruppen, unter anderem auch der Regionalgruppe St.Galler Oberland und Liechtenstein. Die Zeitschrift kostet Fr. 35.— pro Jahr. Bei einer Mitgliedschaft (Jahresbeitrag Fr. 45.—) 
ist die Zeitschrift inbegriffen. Zu beziehen bei: Else Hitz, .Niederwilstrasse 10, 5610 Wohlen AG. Pressespiegel Gentechnologie Der Pressespiegel Gentechnologie wird vom Basler Appell gegen Gentechnologie und von Nogerete (Nationalfeministische Orga- nisation gegen Gen- und Reproduktions- technologie) vierteljährlich herausgegeben. In den rund 50 Seiten starken Heften werden Presseartikel aus in- und ausländischen Zei- tungen und Zeitschriften in kopierter Form   abgedruckt. Man erhält dadurch einen stets aktuellen Überblick über die neuesten Ten- denzen der Gentechnologie in rechtlicher Hinsicht und über deren Einsatz in  der Landwirtschaft, der Pharmazie, der Repro- duktionstechnologie und anderen Anwen- dungsbereichen. Der Preis für ein Jahresabo beträgt Fr. 60.—. Zu beziehen bei: Basler Appell gegen Gen- technologie, Postfach 74, 4007 Basel. Land(wirt)schaft Der Schweizerische Bund für Naturschutz hat im Jahr 1988 eine Sondernummer der Zeitschrift Schweizer Naturschutz zum The- ma Landwirtschaft herausgegeben. Das 32 Seiten umfassende Heft zeigt auf sehr an- schauliche Weise die Lage der Landwirt- schaft zwischen den wirtschaftlichen Zwän- gen und den Erfodernissen des Natur- und Umweltschutzes auf. Das farbig illustrierte Heft kann beim Schweizerischen Bund für Naturschutz, Post- fach, 4020 Basel zum Preis von Fr. 2.— bezo- gen werden. Ökologisierung der Landwirtschaft Die Schweizerische Gesellschaft für Um- weltschutz hat Ende 1989 gemeinsam mit der 
Schweizerischen. Stiftung zur Förderung des biologischen Landbaus die Studie " 
Ökologisierung  der Landwirtschaft" erarbeitet. Die Ergebnisse der Studie sind in einer gleichna- migen Broschüre zusammengefasst worden. Das aufgelockert gestaltete Heft geht auf die heutige Landwirtschaft ein und entwirft da- von ausgehend einen Leitfaden für eine neue Agrarpolitik. Neben den Auswirkungen wer- den in der Folge auch die erforderlichen Massnahmen zur Realisierung dieser agrar- politischen Ziele dargestellt. Die Broschüre ist zum Preis von Fr. 8.— bei der Schweizerischen Gesellschaft für Um- weltschutz, Postfach 124A, 8032 Zürich zu beziehen. Landwirtschaft: Vorwärts zur Natur Unter dem Titel «Landwirtschaft: Vorwärts zur Natur» hat der WWF Schweiz 1991 ein Panda-Magazin herausgegeben, welches dem Spannungsfeld zwischen Produktion und   Konsum gewidmet ist. Die Konsumenten be- stimmen entscheidend mit, was und wie die Landwirte produzieren. Vor allem die Bio- bauern sehen sich mit der Schwierigkeit kon- frontiert, dass ihre Nahrungsmittel durch den erhöhten Bearbeitungsaufwand preislich höher liegen als Produkte aus dem konven- tionellen Anbau. Der WWF versucht, mit der Öko-Karte diejenigen Signete bekannt- zumachen, die naturnah produzierte Nah- rungsmittel kennzeichnen (siehe auch Bei- trag in diesem Umweltbericht). Bereits 1981 hat der WWF zum Thema Ernährung als Umweltproblem ein Panda- Magazin veröffentlicht. Die Broschüre ist unter dem Titel "Mahlzeit!" erschienen. Beide Magazine sind, wie dies bei den WWF- Publikationen üblich ist, farbig illustriert und sprechen eine breite Öffentlichkeit an. Die Panda-Magazine sind gegen Fr. 3.— zu beziehen beim WWF Schweiz, Förrlibuck- strasse 66, 8037 Zürich. ■
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.