Herausgeber:
Liechtensteiner Umweltberichte
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1979
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000037232_3/1/
Mitteilungen der Liechtensteinischen Gesellschaft für Umweltschutz — Erscheint zweimal jährlich — Konzeption und Redaktion: Mario F. Broggi — Geschäftsstelle: Post- fach 254, 9490 Vaduz, Tel. 075 / 2 52 62 — Photos: Remigius Biedermann, Mario F. Broggi, Liselotte Dorfmüller-Laubmann, Alois Gstach, Wolfgang Zanghellini — Zeich- nungen: Atelier Louis Jäger, Ingenieurbüro Broggi & Wolfinger AG, Josef Biedermann — Titel: Atelier Jäger — Druck: Gutenberg AG, Schaan, auf Altpapier. Photo-Wettbewerb 1979/80 Tiere in Liechtenstein Liechtensteinische Gesellschaft für Umweltschutz Botanisch-Zoologische Gesellschaft Liechtenstein-Sargans-Werdenberg Photoclub Interferencia 
Balzers Photoclub Spectral, Eschen Die obgenannten Vereine führen einen Photo-Wettbewerb durch, der sich über alle Jahreszeiten erstrecken soll. Zweck Im September 1979 findet in Bern die 3. Europäische Ministerkonferenz für Umweltschutz statt. An diesem Anlass wird eine europaweite Kampagne als Sympathiewerbung für die Tiere und Pflanzen in ihren Lebensräumen gestar- tet. Auch Liechtenstein nimmt an dieser Kampagne mit einem eigenen Aktions- programm teil, u. a. mit der Ausschrei- bung dieses Wettbewerbes. Ein bedeut- sames Nebenziel stellt die Gewinnung von Bildmaterial für ein künftiges Buch über die Tierwelt von Liechtenstein dar. Was wir wünschen Senden Sie uns innert Jahresfrist Schwarz-weiss-Photos und Farbphotos im Mindestmass von 18 X 24 cm und/oder Dias jeglichen Formates. Zur Darstellung gelangen Tiere, vom Insekt bis zum Grosswild, als Detailaufnahme oder das Tier in seinem Lebensraum. Die Tierart (Schmetterling, Käfer, Schnecken, Frö- sche, Schlangen, Kleinsäuger etc.) muss in Liechtenstein zu beobachten sein. Was wir nicht wünschen Gestellte Aufnahmen mit Stopfpräpara- ten etc., Aufnahmen, die natur- und tier- 
schützerischem Verhalten in der Natur widersprechen. Jedes Photo (Rückseite) oder Dia muss folgende Angaben zugeordnet erhalten: Name und Adresse des Einsenders - kurze Angabe über das Bild (was?, ev. wo?). Einsendeschluss: 30. 8. 1980 Einsendungen ab sofort möglich an: Liechtensteinische Gesellschaft für Umweltschutz Postfach 254 9490 Vaduz Auswertung der Einsendungen durch ein Preisgericht, in dem die vier Veranstal- tungsvereine vertreten sind., Die Ent- scheidung dieses Preisgerichtes ist end- gültig und nicht anfechtbar. Das Ergebnis des Wettbewerbes wird in Form einer öffentlichen Ausstellung dargestellt. Reproduktionsrechte: Die Veranstalter erhalten das. Recht, gegen eine entspre- chendes Honorar Bilder mit Angabe des Bildautors in der künftigen «Tierwelt Liechtensteins» zu veröffentlichen. Die Reproduktionsrechte der prämierten oder angekauften Bilder gehen an die Veranstalter über. Alle übrigen Bilder gehen- an den Eigentümer zurück. Die Prämierung erfolgt nach Prädikaten und es kommen ansehnliche Barpreise zur Ausschüttung. Wir freuen uns auf eine möglichst zahl- reiche Teilnahme am Wettbewerb und wünschen Ihnen Erfolg beim Einfangen guter Bilder. Die Veranstalter
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.