Herausgeber:
Liechtensteiner Umweltberichte
Bandzählung:
28
Erscheinungsjahr:
1990
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000037232_28/10/
Das vollelektrische Schlafzimmer Frage: Vor kurzem erklärte mir jemand, jedes elektrische Gerät soll auch abge- schaltet Strahlungen hervorrufen; man sol- le unbedingt Stecker aus der Leitung ziehen. Nun haben wir im Schlafzimmer eine vollelektronische LED-Weckuhr, welche sehr praktisch ist, kein Geräusch macht und Leuchtziffern hat. Wir haben auch ein Heizkissen, das bei Bedarf eingeschaltet wird, meistens eine Stunde vor dem Bett- gehen, und dann abgeschaltet wird: Auch hier soll es sich ähnlich mit den Strahlen verhalten. In der  heutigen Zeit ist alles nur auf Ge- schäftemacherei aus.   Ersuche Sie freundlichst, mir mitzuteilen, wie es sich verhält. Antwort: Es ist richtig, auch ein ausge- schalteter Stromverbraucher (elektrisches Gerät oder Lampe) kann stromführend sein und elektromagnetische Felder ver- breiten. Dies ist dann der Fall, wenn die Phase (Stromzuleitung) nicht über den Schalter führt, weil z.B. der Stecker nicht entsprechend angeschlossen wurde. Dreht man dann den Stecker um 180 Grad und schaltet das elektrische Gerät ab, dann ist das Elektrokabel nur bis zum Schalter stromführend. Mit einem Phasenprüfer lässt sich leicht am Gerät oder einer Lampenfassung fest- stellen, wie der Stecker richtig an der Steckdose einzustecken ist. Man sollte sich entsprechende Markierungen auf dem Stecker machen. Am sichersten ist es, die Stecker rauszuziehen, zumal die An- schlusskabel unter Strom stehen und Wechselfelder verbreiten. Noch besser ist es, einen Netzfreischaltautomatn am Zählerkasten zu installieren, welcher einen Stromkreis automatisch dann ab- schaltet, wenn kein Strom abgenommen wird. 
Die elektronische Weckuhr (zumal 'mit ra- dioaktiven Leuchtziffern!) sowie Heizkis- sen, Heizdecken und Nachttischlampen können Ursache für viele Beschwerden und Krankheiten sein (besonders Schlaf- störungen, Nervosität, Migräne, Herz- und Kreislaufstörungen, Depressionen, Allergien). Auch hier gilt: vieles was be- quem und modern und fortschrittlich ist, kann unserer Gesundheit schaden (je län- ger die Belastung, umso mehr). Jeder hat selbst die Möglichkeit, die Wir- kung elektromagnetischer Felder zu te- sten, indem er nachts die Sicherungen aus- schaltet. Ein solcher vergleichender Schlaftest sollte jedoch etwa drei Wochen lang geführt werden, weil sich der Orga- nismus manchmal mit heftigen Reaktionen erst umstellt (er hat sich u.U. an den Elek- trostress gewöhnt, wie der Trinker an sei- nen Schnaps). Die Empfindlichkeit ist 'sehr unterschied- lich: manche sind extrem elektrosensibel (Elektroallergie), andere spüren (angeb- lich) überhaupt nichts. Die ersten sind gut beraten, wenn sie die krankmachenden Ursachen meiden, die letzteren sollten den Grundsatz beherzigen: «Vorbeugen ist besser als Heilen». (aus: Wohnung + Gesundheit 4/89) 
Seite .10 
Liecht. Umweltbericht. Dezember 1990 Wechselfelder erzeugende Netz ab, wenn kein Strom mehr fliesst. Zum Beispiel: Sie liegen im Bett, haben viel- leicht noch eine schöne Geschichte gelesen, sind müde, möchten nun schlafen und löschen deshalb Ihre Nachttischlampe als letzten Ver- braucher in Ihrem Schlafzimmer. In Ihrem Sicherungs- und Verteilerkasten haben Sie einen Netzfreischalter einbauen lassen, der mit der entsprechenden Sicherung verbunden ist. Mit einer sehr geringen und feldfreien Gleichspannung überwacht der Netzfreischal- ter Ihr Netz und stellt fest, dass in der Leitung kein Strom mehr fliesst.. Jetzt schaltet er den Stromkreis automatisch ab.. Steckdosen, Ka- bel, 'Lampen, Elektrogeräte usw. stehen nicht mehr unter Spannung und können damit kei- ne elektromagnetischen Felder erzeugen oder abstrahlen. Wenn Sie nun Ihre Nachttisch- lampe oder irgend einen Stromverbraucher wieder einschalten, schaltet der Netzfreischal- ter automatisch den Stromkreis wieder zu und Sie haben 
damit wieder die ursprüngliche Si- tuation. Eine wichtige Voraussetzung für die Funktion dieser Einrichtung ist jedoch, dass in dem Kreislauf, der geschaltet werden soll, keine Dauerstromverbraucher sein dürfen; wie z.B.: Elektrowecker und -uhren, Kühlge- räte, Ladestationen usw. Auf dem Markt gibt es heute eine ganze Rei- he von geprüften Netzfreischaltern. Diese können übrigens mit wenig Aufwand auch nachträglich in den Elektro- oder Sicherungs- kasten eingebaut werden. Jedes gute Elektro- fachgeschäft sollte in der Lage sein, eine fach- gerechte biologische Elektroinstallation aus- zuführen oder einen Netzfreischalter einbau- en zu können. Und zum Schluss, wenn wir gerade bei der Elektroenergie sind, wie wär's wieder einmal damit, ans Elektroenergiesparen 
 zu denken und immer wieder alle Verbraucher abzu- schalten, die nicht unbedingt benötigt wer- den. Sie helfen sich und uns anderen Mitmen- schen damit. Also: abschalten, abschalten, abschalten. . 
■ Durch eine baubiologische Ausführung der Elektro-Installationen werden die elektri- schen Felder, die sich bei konventioneller Ausführung frei ausbreiten können (oben) komplett abgeschirmt. (aus: R. Steven 
— Biologisch Renovieren) 
 Auch 
Schalter und Verteilerdosen, wie hier abgebildet, müssen abgeschirmt werden. (aus: R. Steven — Biologisch Renovieren)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.