Herausgeber:
Liechtensteiner Umweltberichte
Bandzählung:
20
Erscheinungsjahr:
1986
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000037232_20/13/
Liechtensteiner Umweltbericht 
Tour de Sol Seite 13 Tour de Sol 1986 Die Sonne liefert die Energie für ein umweltfreundliches Verkehrsmittel Die diesjährige, zweite Tour de Sol, bei der in 6 Tagesetappen 380 km zurückgelegt wurden, stand im Zeichen erheblicher Fortschritte ge- genüber der letztjährigen. In fünf verschiede- nen Klassen verglichen sich Konstrukteure und Fahrer von Solarfahrzeugen, die teils mit zusätzlicher Muskelkraft, teils völlig auf Son- nenenergie beschränkt waren. Noch vor kurzer Zeit wurden die Bastler belä- chelt, wenn sie mit ihren umgebauten Fahrrä- dern, solarzellenbestückt, schwitzend über die Strassen schlichen. Diese Pioniere haben hedoch eine nötige Entwicklung eingeleitet, die heute von Forschungsteams der Universi- täten, von Ingenieur- und Entwicklungsbüros, ja selbst von Automobilfirmen weitergeführt wird. Die Solarmobile haben sich denn auch gewaltig verändert. Die Serienfertigung der neuartigen Flitzer rückt näher. Das Ziel der Konstrukteure ist der Serienwa- gen für den Alltag. Die Bedürfnisse der Be- nützer müssen dabei berücksichtigt werden. Das Solarfahrzeug verfügt über mindestens zwei Plätze, hat eine Reichweite von etwa 100 Kilometern und verbraucht nur äusserst we- nig Energie. Die Geschwindigkeit und Be- schleunigung muss für den Stadtverkehr aus- reichen. Erscheinungsbild und Preis des So- larmobils müssen mit einem herkömmlichen Kleinwagen vergleichbar sein. Die diesjährige Tour de Sol zeigte, dass der Trend auf die Abkoppelung der Solarzellen vom Fahrzeug hin geht. Stationäre Anlagen können optimal zur Sonne ausgerichtet werden und den Strom speichern oder ins öffentliche Netz einspei- sen. Das Fahrzeug wird dadurch leichter und erhält eine bessere Aerodynamik. Die Zulassungsbestimmungen stellen heute noch ein Problem für die Tüftler und Bastler dar. Wenn sie die Bedingungen für die Auto- mobile erfüllen müssen, wird von ihnen bei- spielsweise verlangt, dass Sicherheitsgurte Tour de Sol 87: Vaduz als Zielort Wie einer Meldung der neuesten Ausga- be des offiziellen SSES-Organes «Son- nenenergie» zu entnehmen ist, wurde Vaduz als Zielort der Tour de Sol 1987 bestimmt. Diese Rundfahrt mit von Sonnenenergie angetriebenen Gefähr- ten, beginnt am 23. Juni in Lausanne. Die Schlussetappe führt am 27. Juni von Weesen nach Vaduz. Im letzten Jahr befand sich auch der in Triesen wohn- hafte Hansruedi Neyer am Start. Vor- aussichtlich wird er auch im kommenden Sommer wieder dabei sein. 
eine dermassen stabile Verankerung aufwei- sen müssen, dass die Leichtbauweise damit hinfällig wird. Obwohl der schweizerische Bundesrat sich noch nicht dafür begeistern lässt, muss in Zukunft eine Sonderkategorie für die neuen Solarmobile geschaffen werden. Eine Serienproduktion der leisen Flitzer wird von den Konstrukteuren sehr unterschiedlich beurteilt. Einige erwarten schon bald eine Jahresproduktion von bis zu 5000 Stück, an- dere wären froh, wenn sie 50-100 Exempla- ren produzieren könnten. Die Serienreife würde wesentlich schneller erreicht, wenn mehr Geld zur Verfügung stünde. Öffentliche Stellen zeigen sich allerdings noch äusserst zurückhaltend. Dennoch wurde mit der Tour de Sol 86 ein wichtiger Schritt in die Zukunft gemacht. Die Tourroute ging über zwei Pässe, darunter der Brünig mit 1008 m ü. M. Einige Fahrzeuge erreichten Spitzengeschwindigkei- ten von gegen 100 Kilometer/Std. Besondere Beachtung wurde diesmal der Zuverlässigkeit und Sicherheit im Strassenverkehr geschenkt. 19 der 92 gemeldeten Fahrzeuge bestanden die technische Abnahme nicht und durften gar nicht starten. Zwei unabhängige Bremssy- steme, Bremslichter, Hupe, Blinker und Scheinwerfer sind bei der zweiten Tour de Sol bereits zur Selbstverständlichkeit geworden. 
So zeigte sich die «Arbeitsgruppe Solarmobi- le» aus Strassenverkehrsämtern, Polizei- und Zolldirektion befriedigt über den technischen Stand und die Verkehrsdisziplin an der Tour de Sol 86. Das überwältigende Interesse des Publikums machte aus der diesjährigen Tour de Sol eine wirksame Werbeveranstaltung für neue Energiekonzepte. Durch diese grosse Breitenwirkung steigt das Interesse von Indu- strie und Wirtschaft für die Tour mit den umweltfreundlichen Solarmobilen. Der Ent- scheid, wie schnell die neuartigen Fahrzeuge sich im Alltag durchsetzen werden, liegt bei Gesetzgebern und Konsumenten. 
■
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.