Herausgeber:
Liechtensteiner Umweltberichte
Bandzählung:
12
Erscheinungsjahr:
1982
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000037232_12/9/
Abwasserentsorgung in Mauren und Schaanwald 
Liechtensteiner Umweltbericht Abwasser 
Seite 9 Fortsetzung von Seite 8 Sprenger und Steiner den Auftrag zur Über- arbeitung des generellen Wasserversorgungs- projektes für die Gemeinde Mauren-Schaan- wald. Pflicht zu haushälterischem Umgang mit dem Wasser 1932 wurde die erste moderne Wasserversor- gung für unsere Gemeinde erstellt. Trotz dem enormen Wachstum konnte diese Anlage bis in die Gegenwart genügen, ein gutes Zeugnis für die damaligen Gemeindebehörden und Planer! Die Versorgung mit genügend sauberem und gesundem Wasser ist heute weltweit zu einem der grössten Probleme geworden. Unsere Ge- meinde und ganz Liechtenstein stellt auch in dieser Beziehung eine glückliche Insel dar. Wir müssen es als unsere Pflicht erachten, zu bewahren, was unsere Vorfahren begonnen und was die Natur uns geschenkt hat. von Egon Oehri Durch die starke Zunahme der Industrialisie- rung in den letzten Jahrzehnten haben sich auch unsere Lebensgewohnheiten völlig ver- ändert. Damit hat sich z. B. auch die spezifi- sche Wasserverbrauchsmenge pro Kopf und Tag von einigen Litern auf ca. 400 Liter/Tag gesteigert. Früher wurde das Abwasserpro- blem automatisch mit dem beim Wohnhaus integrierten Landwirtschaftsbetrieb gelöst. In Mauren und Schaanwald sind heute nur noch elf Vollerwerbslandwirte und sieben soge- nannte Nebenerwerbslandwirte übrig ge- blieben. Denkwürdige umweltbewusste Abstimmung für eine zentrale Abwasserreinigung Im Mai 1971 erfolgten in den Gemeinden Eschen, Gamprin, Mauren, Ruggell, Schaan und Schellenberg gleichzeitig Gemeindeab- stimmungen über die Errichtung einer zentra- len Abwasserreinigung. Das überwältigende Mehr, genau 1352 Ja- und nur 137 Nein- Stimmen, zeugt von der Aufgeschlossenheit, aber auch vom Bewusstsein der Notwendig- keit, unseren Lebensraum gesund zu erhal- ten. Im Herbst 1976, nach zweijähriger Bau- zeit, hat der Abwasserzweckverband Liech- tensteiner Unterland und Schaan die Kläran- lage in Bendern in Betrieb genommen. Von 
den über 23 Mio. Franken, die der Abwasser- zweckverband für die Hauptleitungen, Pump- werke und ARA investiert hat, leistete auch die Gemeinde Mauren ihren Beitrag mit bis heute 2 373 865 Franken. Mauren-Schaan- wald hat zudem ein gut ausgebautes Kanalisa- tionsnetz von über 28 000 m Länge und ca. 800 Kontrollschächten. Diese Investitionen betrugen ebenfalls mehrere Millionen Franken. Unsere Gewässerschutzprobleme sind mit hohem Aufwand gelöst Nach der Lösung einiger weniger infrastruk- tureller Probleme kann Mauren für sich in Anspruch nehmen, alles Abwasser über Rei- nigungsanlagen zu leiten. Dort wird es so gründlich von seiner Schmutzfracht befreit, dass es weitgehend gereinigt in den Rhein abfliesst. Der Ausspruch, dass Entwicklung und Le- bensstandard eines Volkes an seinen Flüssen abzulesen seien, kann für uns einen neuen Sinn bekommen. Immer weniger Flüsse und Meere gibt es auf der ganzen Welt, die noch sauber und in ökologischem Gleichgewicht sind. Wir sind wohl mit die ersten, die die Zivilisationskrankheit der Gewässerver- schmutzung überwunden und wieder saubere Gewässer haben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.