Dreißigjährigen Krieges ausübt, treten die Vaduzer Hilti gleich ins helle Licht 
der Heimatgeschichte. Noch vor 150 Jahren stand das Geschlecht zahlenmäßig 
unter den ersten in Vaduz, und heute lebt nur eine Familie in der alten Heimat. 
Übersiedlungen nach Schaan, vor allem Auswanderung sind die Gründe des Rück- 
ganges. 
Lampert. Ein Name, der in der Umgebung schon im Mittelalter vorkommt, 
eine ganz alte Familie, die gleichfalls mit einem Landammann, Thoma Lampert, 
erstmals auftritt. Recht viele Angehôrige des Geschlechtes bleiben in La Chaux- 
de-Fonds oder in Frankreich, wohin sie als Bauarbeiter gezogen waren. 
Thôny. Schon 1493 findet sich der Name in Vaduz; als Ableitung eines Vor- 
namens ist er aber auch anderwärts anzutreffen. Ein Zuwanderer aus Eschen 
gründet einen zweiten Stamm dieses Geschlechtes. 
Ospelt. Auch hier wird ein Vorname zum Familiennamen, und darum ist 
der Nachweis der Herkunft schwer. In der ältesten Triesenberger Urkunde kommt 
er jedenfalls vor. Mehr als 250 Träger dieses Namens leben in Vaduz, mehr als 
ein Viertel der Vaduzer Bürger heißt Ospelt! Der Aufstieg beginnt aber eigentlich 
erst im vorigen Jahrhundert, denn noch 1806 ist die zahlenmäßige Überlegenheit 
nur knapp. Richter Anton Ospelt stand in der Zeit der Gemeindebodenteilung mit 
Schaan in Ansehen. Maurermeister Anton Ospelt ist eine der markantesten Ge- 
stalten der Heimatgeschichte, und seine Söhne, Architekt Luzius und Landrat 
Meinrad brachten es zu hohem Ansehen, der eine in der Fremde, der andere in 
der Heimat. Reallehrer Fidel Ospelt war nicht nur ein angesehener Schulmann, 
sondern er führte auch drei Jahrzehnte die Winzergenossenschaft und war Dirigent 
der Harmoniemusik. Schlossermeister Gustav Ospelt und Baumeister Ludwig 
Ospelt waren als Vorsteher ausgeprägte Persönlichkeiten. Schließlich darf noch 
gesagt sein, daß das Geschlecht mit Herrn fürstl. Rat Joseph Ospelt den ersten 
liechtensteinischen Regierungschef gestellt hat. 
Gaßner. Schon im Mittelalter ist der Name in der bündnerischen Nachbar- 
schaft allgemein verbreitet, in Triesenberg taucht er schon 1338 auf, in Vaduz 1584 
mit Michael Gaßner, Zöllner. Die Familie stellt besonders viele Auswanderer, und 
ein Beispiel des Mutes zur Fahrt in die Ferne gibt 1883 Johann Gaßner, der mit 
Frau und 5 Kindern im Alter von 1—12 Jahren nach Amerika zieht. 
Hemmerle. Eine alte Bauern- und Handwerkerfamilie, die mit Matháus Hem- 
merle einen der ersten Ortsrichter von Vaduz stellt und erst in den letzten 100 
Jahren zahlenmäßig so angestiegen ist, daß sie heute an dritter Stelle der Bürger- 
namen steht. 
37 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.