Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/535/
— 539 — 4 7 
5 6 
Burkhart von Lützelstein, Bischof v. Strassburg. Arlberg (kontinentale Landmark!). Hartmann v. Werdenberg v. Sargans zu Vaduz f 1416. Siehe den Gegenbrief n. 311. 311. 
Ensisheim1, 1394 Januar 19. Bischof Burchard- von Strassburg schliesst mit Herzog Leopold3 ein Bündnis auf acht Jahre, das sich auf die Länder beider Teile «hie dishalp dez Arleberges»4 erstrecken soll. Der Bischof bedingt sich aus, dass dieses Bündnis nicht gegen den Heili- gen Stuhl, das hl. Römische Reich, die Erzbischofe von Mainz, Köln und Trier, die Pfalzgrafen Ruprecht den Äl- teren und Jüngeren, Graf Eberhard von Württemberg, Jo- hann Graf zu Salm, Heinrich Graf zu Saarwerde, die Brüder des Bischofs, Stiftsdekan V o Im ar von Lützelstein und Heinrich Graf von Lützelstein, Johann und Ludwig, Herren zu Lichtenberg, Johann und Hügelman, Herren zu Einstingen, die Stadt Strassburg und auch nicht ge- gen «alle die, die der obgenent vnser herre in sinem buntbriefe gegen vns vznimmet» (also auch Hart mann5, Bischof von Chur), ge- richtet sein soll. Original im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien. — Pergament 33,2 cm lang X 70,2 — 71, Plica 5 cm. Siegel des Bischofs hängt an Pergamentstreifen, rund, 3,5 cm, rot in gelber Wachspfanne, Sechspass mit zwei Spitzovalschild- chen, zur Rechten mit Balken von rechts schräg nach links, zur Linken Drei- eck; zwischen beiden Schildchen Krummstab. Umschrift: + S SECRETVM BVRCHARD ELTI EPI ARGENTINENSIS - 
. Rückseite: «Byschofs Burkarts von Straspurg 
Buntbrief» (15. Jahrh.); «1394 Ladl 
90» (16. Jahrh.); «155 Montag nach s. Antonien (19. 
Janer)» (Bleistift 18. Jahrh.). Regest: Lichnowsky, Geschichte d. Hauses Habsburg 4, n. 2388 (ohne Hinweis auf Hartmann).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.