Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/498/
— 502 — Übersetzung Wir Albrecht2 von Gottes Gnaden Herzog von Öster- reich, Steier, Kärnten und K r a i n , Graf von Tirol und wir Wilhelm3 und Leopold4 Gebrüder auch von Gottes Gna- den Herzöge derselben Lande für uns und unsere Geschwister beken- nen öffentlich mit dem Brief, dass einerseits wir und der edle unser lieber Oheim Graf Heinrich1 von Werdenberg von S a r g a n s andererseits wegen aller Forderung, die dieser uns gegenüber erhoben hat, auf Grund des Vermächtnisses, das ihm weiland unser lieber Oheim Graf Rudolf5 von Montfort, Herr zu F e 1 d k i r c h se- lig betreffend die Feste Jagdberg6 und etliche andere Güter ver- schrieben hat, in Freundschaft und Zuneigung nach Rat unserer beider- seitigen Räte und Getreuen übereingekommen sind in der Form wie im Folgenden geschrieben steht. Erstens, dass dem vorgenannten Graf Heinrich1 zu einem rechten Leibding, solange er lebt, völlig ver- bleiben soll die obgenannte Feste Jagdberg6 und alle die Leute und Güter, die in diesen nach benannten Marken und Bereichen inbegriffen, sesshaft und gelegen sind. Und ist das die erste Mark, der Bach im < Satteinser8 Ho Tz, den man nennt Awanera9, und densel- ben Bach hinab bis in die III, hinaufwärts durch das Holz bis auf den Grat in der Satteinser8 Klause; von derselben Klause hinauf bis in den Spitz des Tannenwaldes, so, dass Übersaxen10 samt seiner Zubehör herauswärts ausserhalb der Marken sein soll; von dem Spitz des Tannenwaldes den Grat die Höhe entlang hinein bis an des vorgenannten Graf Heinrichs1 Grafschaft, wie die Schnee- schleifen in die III gehen, von derselben Höhe herab,- wie die Marken herabführen an die Platte jenseits Jagdberg6, wo die grosse Eiche mit dem Kreuz steht, durch welche die Grafschaft von Mont- fort und seine Grafschaft von S a r g a n s vormals voneinander ge- schieden und abgemarkt11 worden sind; von derselben grossen Eiche und der Platte sofort hinab über die III bis in den Bach genannt Meng12, der oberhalb N e n z i n g herab in die III rinnt, von demselben Bach das Gebirge her wieder auswärts in die 111 ob G a 1 m i s t7 heraus bis an den Schaanwald13 zum Räbgir und von dannen hinüber bis nach T i s i s 
13 und von T i s i s 
13 den Blasenberg10 herum bis in die III; die obgenannte Feste Jagd- b e r g 
6 und alle Leute und Güter, die in diesen vorgenannten Marken
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.