Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/491/
— 495 — Marken sess- und wohnhaft sind, dem vorgenannten Ulrich3 von Brandis meinem Bruder für eigen in Pfandes Weise geschworen haben, alle und jeder für sich vorgesagte Eide zu den Heiligen mit auf- gehobenen Händen, ihnen gewärtig und gehorsam zu sein, ganz in der Weise, wie sie mir bisher gehört haben ohne alle Widerrede. Und soll das alles so währen und völlig bleiben die ganze Zeit solange ich obge- nannter Graf Heinrich1 oder meine ehelichen Leibeserben oder mein Herr und Bruder Bischof Hartmann2, Bischof von Chur oder mein Bruder Wolf11 von Brandis das nicht völlig ausgelöst und frei gemacht haben von dem vorgenannten Ulrich3, meinem Bruder oder seinen Erben mit den vorgenannten 1600 guten wohlge- wichtigen Gulden nach des Briefes Text und Aussage, den mir derselbe Ulrich3, mein Bruder darüber gegeben hat, auf welche Art und Weise ich oder meine ehelichen Leibeserben oder die vorgenannten meine Brüder die Auslösung vollziehen sollen. Und soll die Auslösung nach dem Text des Briefes von uns und von niemand anderem ge- schehen, ohne allen Betrug. Es ist auch beredet und ausbedungen, dass dem, der diesen Brief züsammen mit dem offenen, mit seinem Siegel bekräftigten Brief des vorgenannten meines Bruders Ulrich3 von Brandis innehat, das vorgenannte Land und der Umkreis und die Feste Blumenegg4 mit aller Zubehör untertänig, gehorsam und gewärtig sein sollen in allen Dingen und ganz in der Weise und Art wie für den vorgenannten Ulrich3 meinen Bruder oben in diesem Brief schriftlich festgelegt ist, ohne allen Betrug. Für all das soll ich und sollen meine Erben meinem vorgenannten Bruder Ulrich3 oder seinen Erben oder dem, der diesen Brief innehat, rechte und gute Ga- ranten und Bürgen sein nach dem Recht dieses vorgenannten redlichen gültigen Pfandes und aller obenstehenden Vereinbarungen, wo und wie sie das jemals nötig haben vor geistlichem und weltlichem Gericht oder wo sie seiner jemals bedürftig werden ohne allen Betrug. Za wahrem und offenem Zeugnis aller dieser Vereinbarungen und zu völliger fester Sicherheit gib ich obgenannter Graf Heinrich1 von Werden- berg, Herr zu Vaduz dem obengenannten Ulrich3 meinem Bruder von Brandis und seinen Erben oder wer diesen Brief inne- hat, diesen Brief besiegelt für mich und alle meine Erben mit meinem eigenen angehängten Siegel; zu grösserer fester Sicherheit bekennen wir, Hartmann,2 von Gottes Gnaden Bischof von Chur öffentlich mit diesem Brief, dass diese Pfandschaft und rechte redliche Einsetzung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.