Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/456/
— 460 — hundert vnd achtzig guldin / So geuelt mir, von ie dem mann ze füzzen. ieglich moneyd für Cost, vnd für solt, drey guidein / der Sum wirt sechs moneyd, achtzehen hundert guldin, Also wirt der zwayr Sum, zway Tusent / zway hundert, vnd Achtzig guldin. Der mich der egenant min herr der hertzog, auf di nächsten wich- / nachten, richten sol, Nevn hundert vnd fümftzig guldin, vnd vf di nächsten Liechtmess drev- / hundert, vnd vicrtzig guldin, vnd dar nach vf di mituasten di schierist kumt Nevn hundert / vnd Nevntzig guldin. Des gib ich, ze verchund disen brief, besigelten mit minem Jnsi / gel der geben ist ze p r u k k 
1 in A r g 6 w, an Sünntag, vor sand Gallen tag, Nach Christs / gebürd Dreutzehen hundert jar darnach in dem vicr, vnd fümftzkisten Jar Übersetzung Ich Graf Rudolf2 von S a r g a n s bekenne und tue kund mit diesem Brief, dass der hochgeborene Fürst, mein gnädiger Herr Herzog Albrecht3 von Österreich mit mir übereingekommen ist, dass ich mit meinem gegebenen Wort an Eidesstatt versprochen habe, ihm zu dienen vom nächsten Allerheiligentag bis zum nächsten 1. Mai, das heisst sechs volle Monate, mit zehn Mannen mit Helmen und mit hun- dert Mannen zu Fuss und soll ich die legen in seine Festen oder anders- wo hin, wo er ihrer bedarf, wohin immer er oder sein Vogt sie anfor- dern. Ich erhalte von jedem Helm monatlich für Kost und für Sold acht Gulden, das gibt für sechs Monate 480 Gulden. Ich erhalte von jedem Mann zu Fuss monatlich für Kost und für Sold drei Gulden; das gibt für sechs Monate 1800 Gulden; beide Posten zusammen 2280 Gulden. Davon soll mir der vorgenannte mein Herr der Herzog auf nächste Weihnachten 950 Gulden bezahlen und auf nächste Lichtmess 340 Gul- den und dann auf nächste Mittfasten (Lätare) 990 Gulden. Darüber gib ich zum Zeügnis diesen Brief besiegelt mit meinem Siegel, der gegeben ist zu B r u g g 
1 im Aargau am Sonntag vor St. Gallentag nach Christi Geburt Dreizehnhundert Jahr danach im vierundfünfzigsten Jahr. Original im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien. — Pergament 13,7 cm lang X 22,1, Plica 2,4 cm. — Initiale von 6 Zeilen Breite. Siegel Graf Rudolfs nur mehr als Rest am Pergamentstreifen, rund, ca 3 cm, gelb, Siegelfeld in Rautenmuster mit Rosetten, schiefgestellter, in den Schriftrand hineinragender Spitzovalschild mit Montforterfahne, darüber Helm und Mitra. Umschrift: VD * 
COIT X D * W. 
— Rückseite: «promissum de servitio de 
Sanagasa» (15. Jahrh.); «Sangans 
1354» und «1.86» (16. Jahrh.).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.