Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/43/
Übersetzung Das ist die Zusammenstellung über die Käsezinse1 Desgleichen vom Zehent der Kirche in Sargans 100 grosse Käse Desgleichen von Vaduz 12 Wertkäse2 und 6. Pfennige für die Gur- ten, die DarngürteP genannt werden Desgleichen im Walgau in Schlins4 20 Wertkäse Desgleichen in Satteins"' 20 Wertkäse und 5 Viertel Haber Original im Vorarlberger Landesarchiv (Mehrerau). — Der Rodel aus drei Pergamentstreifen zusammengesetzt, 191 (!) cm lang, 13 cm breit, ist auf beiden Seiten beschrieben, und hat eine Reihe von Nachträgen teils aus der gleichen, teils aus etwas späterer Zeit. — Die Zeitbestimmung richtet sich nach urkundlich festgelegten Erwerbungen des Klosters, wobei sich ergibt, dass der Rodel unbedingt nach 1338, wahrscheinlich aber noch vor 1340, nach einer weiteren Urkunde vor 1345 angefertigt worden sein muss. (Vergl. Bilgeri, Zinsrodel des Klosters Mehrerau, S. 68). Druck: Bilgeri, Zinsrodel des Klosters Mehrerau 1290 — 1505, Allgäuer Heimatbücher 21, (1940), S. 48 (Rodel IV). 1 Diese Käsezinse kamen nur aus dem ehemals romanischen Oberland, so schon nach dem ältesten Rodel in Mehrerau von etwa 1290 (S. Bil- geri, Zinsrodel, S. 10) in dem die Rubrik der Käsezinse noch «Census in 
Romano» überschrieben ist. 2 Uber diese Wertkäse heisst es im Mehrerauer Zinsbuch des Jahres 1595: «Item 162 Wertkess, halt jedes Wert 9 Pfund, macht das Wert, das Pfund per 6 
Pfenning». Die letzten sechs Zeilen des vorliegenden Rodels sind ausradiert, doch lässt sich die aus der Mitte des 14. Jahrhunderls stammende Schrift der zweiten Hälfte dieser Zeilen noch lesen; die Zeilen schliessen stets mit «caseos 6 d. 
valentes». Wertkäse sind auch die nach dem Zinsbuch 1585 von der Alpe Argen im Hinterbregenzer- wald (einst romanische Alpe !) gelieferten Käse: «und soll jeder Käss wärtt sein 6 Pfenning». 3 Darngürtil bezeichnet die Sattelgurten, die ja zum Transport der Käse nach Bregenz notwendig waren; daher kommen sie offenbar aus Vaduz, von wo aus die (später öfters genannte) «Käsfahrt» zur Einsammlung der Zinse durch das Oberland in Richtung nach Bregenz angetreten wurde. In den beiden ältesten Rodeln (um 1290 und um 1300) erscheint Vaduz allerdings noch nicht. 4 Schlins, Walgau. 5 Salteins, Walgau.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.