Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/421/
— 425 — vlrichen4. vnd sine gisel von sinen wegen ledig lan, vnd ledig sa- gen an alle Widerrede , vnd binden vns da hinder an disem briefe, vnd geben im dar vmbe / disen gegenwertigen brief gefestent mit vnseren Insigeln ze aeiner gewisserer vnd gewerer vrkünde der vorgeschriben dinge, Ditz beschach ze Schan1 an dem var vnd / wart dirre briefe gegeben, do man zalt von Gotzz gebürte Driüzehenhundert Jare. dar nach in dem zwaeinzigostem Jare ander naechsten Mitwochen nach Sant / Johans. tAge ze Svnnewendi : •— Übersetzung Wir Graf Hug von Werdenberg und Frau Anne, seine Ehefrau, geborene von Wildenberg tun kund und bekennen öf- fentlich mit diesem Brief allen denen, die ihn ansehen, lesen oder hören lesen, dass uns unser lieber Vetter Graf Ulrich von Montfort für das Gut zu Greifenstein, Bergün, Leute und Güter und was dazu gehört, das wir dem Gotteshaus von Chur zu einem rechten gültigen Pfände um 1150 Mark versetzt haben, wie unsere und seine Urkunden besagen, zur Sicherheit dreissig Geisel eingesetzt hat, nach den Bedingungen und dem Inhalte unserer Briefe. Wenn ein Bischof von Chur oder sein ordentlicher Pfleger wegen der gleichen Sache und im gleichen Rechte, wie uns dieselben Geisel gesetzt sind, andere, den bisherigen gleichwertige Geisel setzt, dann sollen wir den vorge- nannten unsern Vetter Graf Ulrich und seine Geisel von seinetwegen ledig lassen und ledig sprechen, ohne alle Widerede. Und wir verbinden uns dessentwegen mit diesem Brief und geben ihm darüber diesen Brief bekräftigt mit unsern Siegeln zu einem sichereren und verbürgteren Zeugnis der oben stehenden Vereinbarungen. Dies geschah zuSchaan an der Fähre und war dieser Brief gegeben als man zählte von Gottes Geburt dreizehnhundert Jahre, danach im zwanzigsten Jahre am fol- genden Mittwoch nach St. Johannstag. zur Sonn wende. Original im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien. — Pergament 10,0 — 10,6 cm lang X 36,2, Plica 0,9 — 1,3 cm. — Zwei Siegel hängen an Pergament- streifen: 1. (Hugo v. Werdenberg) rund, 5,7 cm, gelb, nach heraldisch rechts sprengender Reiter mit Helm und darüber Flug, Lanze und Spiizovalschild, Wappen undeutlich, Streitross mit geschlossenen Hinter- und Vorderbeinen, am Hals Meiner Spitzschild, flatternde Dechen. Umschrift: + S' hVGONIS . DE WERDENBERCH 
—. 2. (Anne v. Wildenberg) rund, 3,2 cm, honiggelb, weich, Wappen gespalten, rechts aufgerichteter Greif, links Montforterfahne. Umschrift:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.