Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/406/
von Griessenberg5, Konrad von Bussnange und die Ritter Her man von Landenberg1, Hartman von Baldegg3, Konrad von Winterberg9 und Bil gr i von Wagemberg.19 Original im Haus-, Hof- u. Staatsarchiv Wien. — Pergament 14,6 cm lang X 18, 2, Plica 2,5 cm. Siegel an Pergamentstreifen rund, obere Hälfte ab- brochen, gelb, Spitzschild mit aufrechtem Steinbock. Umschrift: . .. ARTMANI. VILLICI. 
— Rückseite: «vber das meiger Ampt ze 
Glarus» (15. Jahrh.); «N I N. 
9» (etwa 18. Jahrh.); «1308 an s. Veitstag (15. 
July)» (Bleistift, 19. Jahrh.). Druck: Thommen, Urkunden zur Schweizer Geschichte aus österreichi- schen Archiven I (1899), S. 106, n. 182; Perret, Urkundenbuch der südl. Teile des Kantons St. Gallen Bd. II n. 1013. Regest: Tschudi, Chronicon I, S. 244; Blumer, Urkundensammlung z. Geschichte des Kantons Glarus, 1, S. 133, n. 36 (nach Tschudi); Lichnowsky, Geschichte des Hauses Habsburg 3, n. 8 (ohne Nennung Rudolfs v. Werdenberg); Krüger, Grafen v. Werdenberg n. 148. 1 Baden im Aargau. 2 Windegg, Gde. Schänis, Bez. Gaster, Kt. St. Gallen. 3 Herzog Leopold f 1326. 4 Rudolf II. von Werdenberg-Sargans f nach 1322. 5 Griessenberg, Freiherrensitz Gde. Amlikon, Bez. Weinfelden Kt. Thur- gau; Heinrich v. G. war Schwiegersohn Rudolfs v. Montfort-Feldkirch, später im habsburgischen Dienst. 6 Bussnang, Freiherrensitz Bez. Weinfelden, Kt. Thurgau. 7 Landenberg, Gde. Bauma, Bez. Pfäffikon, Kt. Zürich. 8 Baldegg, Amt Hochdorf, Kt. Luzern. 9 Winterberg, Gde. Lindau, Bez. Pfäffikon, Kt. Zürich. 10 Wagenberg bei Oberembrach; seit etwa 1305 hauste die Familie auf Wandelberg bei Benken im Gaster. 240. Wien, 1311 November 11. Graf «RüdolfvonWerdemberch»1 bestätigt, dass er an der Summe, die ihm Herzog Friedrich von Österreich2 schul- dete, 300 Mark Silbers Konstanzer Gewichtes von den herzoglichen Amtleuten fetzt zu Martini erhalten hat.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.