Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/376/
— 380 — 221. Hall, 1416 Januar 21. Erzherzog Ernst1 von Österreich schreibt an den «Erwirdigen vnser lieben frewnd, hern harttmann2, Bischouen ze Chur»; er ladet ihn oder seinen Anwalt zu einem Tage auf den Sonntag Reminiscere (15. März) zu sich an einen noch unbestimmten Aufenthaltsort in der Grafschaft Tirol oder im Inntal, um ihn und den Vogt von Mätsch3 wegen des zwischen beiden strittigen Zehents zu Glums1 zu vernehmen und sein Urteil zu sprechen. Original im Landesregierungsarchiv Innsbruck, Fridericiana 16,1.— Papier 21,6 cm lang X 
30,8. — Am Rand: «Fridericiana -Frid. 16/1 1416 Jan. 21» (modern). Rückseite: Siegel, rund, 3,5 cm, fünf Wappenschilde, bedeckt von achteckiger Papiermarke; «1416» (16. Jahrh.); «Ernst Ae.» (19. Jahrh.) und obige moderne Bemerkung. 1 Ernst von Österreich f 1424. 2 Hartmann von Werdenberg von Sargans zu Vaduz f 1416. 3 Über die Vögte von Matsch siehe Ladurner, Zeitschrift Ferdinandeum, 3. Folge, 17. Heft. 4 Glums, Vintschgau, Südtirol. ' 222. 1416 April 20. Burkhard und Beringer von Hohenlandenberg1 die Pfandherren von Burg Gutenberg, verleihen dem Ulrich Rü t z e r 
2 und seiner Ehefrau Anna Ra s s uny n3 eine Anzahl Güter zu Balzers* und Mä/ss um fünf Wertkäse und neun Viertel Korn. Burk vnd Beringer von hohen landenberg1 ge- brüder haben / zu Erbrecht gelihen Vlrichen Rützer2 vnd Annen Rassunyn3 seiner / eelichen frawen sesshaft ze B a 11 z e r s 
4 vnd Jren Erben die her nachge / schribnen gutter vnd
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.