Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/363/
- 367- Original im Landesregierungsarchiv Innsbruck n. 6633. — Pergament 24,3 cm lang X 31, Plica 4 cm. — Siegel: 1. (Ellerbach) an Pergamentstreifen, rund, 2,8 cm, gelb, Siegelfläche grossteils abgefallen, Helmzier zwei Hörher. Umschrift: HAI... 
ACH—. 2. (Schellenberg) Pergamentstreifen mit Schrift- spuren, Siegel abgefallen. 3. (Schwangau) an Pergamentstreifen, rund, 2,6 cm, graugrün, beschädigt, ovaler Schild mit grossem Apfel? Umschrift: +.S. BERTILLI. VO . S — 
. Rückseite: «hainrich von Schellenberg vnd Burk- had(!) von Ellerbach verschriben sich ettlich kaufleut Hzog Fridrich zu ant- wurten 
1408» (16. Jahrh.); «lädl 102 Lib. 3. f. 
1172» (18. Jahrh.); «6633» (Bleistift, modern). Regest im Landesregierungsarchiv Innsbruck, im Schatzarchivreper- torium Lib. 3, S. 1172. Rand: «102.», 
«adest» (Rotstift), «Ellerpach-Schellenberg- Schwangaw-Vlm-Kempten-Rauenspurg» (16. Jahrh.); «6633». 1 Burg im bayrischen Amtsgericht Dillingen. 2 Über Burkhard von Schellenberg Baumann, Geschichte d. Allgäus II, S. 595: nach Baumann Büchel, Regesten zur Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1903, S. 125 ff.; fl408. 3 Sulzberg bei Kempten. 4 Schwangau bei Füssen, Oberbayern. 5 Herzog Friedrich von Österreich f 1439. 206. 1409 Mai 24. O 5 a n n a von Starkenberg1, Witwe Sigmunds2, er- klärt, dass sie' für ihren älteren Sohn Ulrich und seinen Bruder Wilhelm von dem «Hochwürdigen meinem gnedigen hern Bischoff hartman3 ze Chur» alle Lehen ihres verstorbenen Mannes und seiner Vordem vom Gotteshaus Chur empfangen habe, nämlich einen Weinhof Morlinge w4, genannt der Rabushof samt, einem dazugehörigen Zehent und einem Weinzehent zu L a a z 
5 von dem man in jedem Schaltjahr dem Bischof und Gotteshaus Chur 30 Mutt Korn in die Feste Fürstenburg6 zu zinsen hat.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.