Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/354/
— 358 - Regest im Landesregierungsarchiv Innsbruck im Schatzarchivreper- torium Lib. 3, S. 1276. Druck: Thommen, Urkunden z. Schweizer Geschichte aus österr. Archiven II, S. 404, n. 553. Reg e s t: Ladurner, Die Vögte von Matsch, Zeitschrift d. Ferdinandeum 3. Folge, Heft 17, S. 53 (nach d. Schatzarchivrepertorium); Krüger, Die Grafen von Werdenberg, Regest n. 654 (nach Ladurner). Erwähnt: Mayer, Geschichte des Bistums Chur 1, S. 409; Diebolder, Hartmann II. von Werdenberg-Sargans zu Vaduz, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1937, S. 120 (Quellenangabe irrig). 1 Hugo VII. von Werdenberg-Sargans fl421. 2 Ihr Stammsitz Gde. Rorschacherberg, Bez. Rorschach, Kt. St. Gallen. 3 Herzog Friedrich von Tirol fl439. 4 Rabenstein, Burg in der Gde. Villanders, Gerichtsbez. Klausen, Süd- tirol. 5 Hartmann von Werdenberg von Sargans zu Vaduz f 1416. 197. Schaffhausen, 1405 Februar 26. « V 1 r i c h von Branndys»1 verspricht dem Herzog Fried- rich2 von Österreich für sich, seine Helfer und Diener, der «vanchnuss wegen, dar Jnne er den Erwirdigen in got Vater hern hartmann3 Bischouen ze Chur meinen lieben herrn vnd Bruder yetzunt haltet» keine Feindseligkeiten .gegen ihn, seine Räte und Diener zu beginnen, ausser er sagte ihm 14 Tage vorher mit Boten oder Briefen ab. Original im Landesregierungsarchiv Innsbruck I, n. 6767. — Papier 22,2 cm lang X 30,2. — Siegel auf Rückseite aufgedrückt und mit quadratischem Stück Papier bedeckt, rund, 2,7 cm, grün, Spitzovalschild mit Brand. Rückseite: «Vertröstung von vlrichen von Prandys für sich vnd die seinen meim herren vnd den seinen auf absagen 
1405» (16. Jahrh.); «Brandis 1405 Lib. III. fol. 1267 - Ladl 
104» (18. Jahrh.). Regest im Landesregierungsarchiv Innsbruck im Schatzarchivreper- torium Lib. 3, S. 1267.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.