Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/278/
— 279 — schan» .(frühes 15. Jahrh.); in den Ecken «3. 5. E», 
«GV» (17. Jahrh.); «G. V. R. B. 
539», dasselbe nochmals mit Bleistift (18. Jahrh.); «A° 1349 Elsa Aldrianin von Schan stiftet einen Jahrtag'mit 1 Schef. 
Weizengeld» (18. Jahrh.). — .Auf diese Urkunde bezieht sich der Eintrag im verlorenett J ah r - zeitbuch der Johanniter, aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrh. unter, dem 30: Oktober: «Obiit Eis Aldrianin uxor Johanis ministri, hat besetzet den brüder an den tisch 1 schoffel waissen ab dem hof ze Schan, dez man ir sol han. ain vigily mit drei 
messen». (Text nach Zösmair, Jahrzeitbuch des Johanniterhauses zu Feldkirch in Vorarlberg, Jahresbericht d. Vorarlberger Museumsvereins 1891, S. 99). Über diese Handschrift siehe n. 72 des Liechten- steinischen Urkundenbuche s 113. * Regest im Vorarlberger Landesarchiv im Repertorium der Johanniter (Kl. St. Johann 12) S. 76 aus dem 17. Jahrh.: «ab ihrem hoff zue Tschan den man nennet den Mollen hoff». Regest: Ritter, Liechtensteinische Urkunden im Landesregierungs- archiv Innsbruck, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1936, S. 86. Initiale. ' ' Die langen schiefen Inlerpunktionsstriche wurden durch Beistriche wiedergegeben. Über die Familie' Amman und ihren Besitz in der Gegend des heu- tigen Liechtenstein siehe n. 152 und n. 157. Johanniterhaus zu Feldkirch, 1218 gestiftet, vergl. n. 1 des Liechten- steinischen Urkundenbuches 1/3. Die im Jahre 1640 zu diesem «des Mahlen 
hoff» gehörigen Grund- stücke sind angegeben im Vorarlberger Landesarchiv, im Kopialbuch der Johanniter (Kl. St. Johann 4) S. 1309. Im dortigen Urbar von 1767 (Kl. St. Joliann 2) S. 16 unter den VIeizenzinsen aus Schaan: «Amman Thoman Walsser , und seine mitverwandte geben ab des Mallehoffs Järlich nach Innhalt eines dem Prothocoll auff Donherstag vor Galli A° 1349 Einverleibten Brieffs , Waizen — 1 scheffel.» 
— Kurz vor 1383 stiftete Elsi, Henni Ammans, Hausfrau einen Weizenzins aus «Peter Mellen» 
'Hof zu Schaan (Liechtensteinisches. Urkundenbuch 113 n. 87). Die Namensformen bieten bemerkenswerte chronologische Belege zur Mundartgeschichte. 152. . • 1352 November 24. Heinz W a 11 h e r , Johanns des Ammans Sohn, Bürger 
a b 1 2 3 zu Feldkirch verkauft mit Hand des Stadtammanns Johann
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.