Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/266/
— 267 — Teil soll jährlich nach Alt montfort 15 Pfund Pfennig, der alten Mutter beider Grafen 8V2 Pfund Pfennig und 3 Som Wein bezahlen, ausserdem «den T v m b o n 
10 . . den von Ramswag"/ vnd Büchenstai n 
13, vnd Eglolfes svnen12 driii pfunt Co- stentzer/vnd vierdhalben Schilling ze lehen Pfenningen».0 Undatiertes Original im Landesregierungsarchiv Innsbruck, Urbare n.. 235/5. — In blau-grauem; mit zwei Stoffbändern zugebundenem Pappe?i- deckelumschlag, aussen «Urbar Nr. 
235/5», innen auf dem ersten Deckel auf eingeklebtem Papierstreifen «Montfort Teilung c. 1360 
(Siegel)» bezeichnet, ist das zusammengefaltete Pergament in seiner oberen Hälfte innen angenäht; 60 cm lang, oben 15, unten 17 cm breit, Plica 3 cm. — Siegel: 1. (Rudolf v. Montfort) hängt an Pergamentstreifen, rund, 4 cm, gelb, zur Hälfte abgefallen und von Rissen durchzogen;. Bruchslücke und Splitter beiliegend; Siegelbild beschädigt, in Rankenwerk Spitzovalschild, Montforterfahne mit Ringen u. Fransen. Umschrift grossteils zerstört: S. 
DEMOTEFORTI, auf einem ein- passenden Bruchstück: COMITI, auf einem weiteren: R . . ; 
2. (Hugo v. Mont- fort) Siegel fehlt, Pergamentstreifen erhalten. — Rückseite: «Teilung des Gsloss Tosters vnd andrer gueter der Grauen von Montfort d. Montfort 1375» (16. Jahrh.),- «Veldkhirch» (17. Jahrh.), Bleistift (alt)': «79», Bleistift (modern) «235/5», Stempel des Landesregierungsarchivs. Zur Datierung: Auf dieses Stück bezieht sich das Regest im Schatz- archivrepertorium Lib. 4, 594 aus der Zeit um 1530: «Ain pergameniner Rodel mit zwayen anhangenden Jnn-sigln , Jnnhaltend , was der Purg zu Tosters von leuten vnd gut zugetailt worden ist, alls Graf Haug vnd Rudolff von Montfort mitainander Jr erb getailt haben, vngeuerlich anno 1375 Jnsimiii noch 
ainer». Das Regest ist inhaltlich richtig bis auf die Datierung, die eben- sowenig zutrifft wie die derzeit gültige: «ca. 
1360». Schon der Schriftcharakter weist in die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts; aus dem Schatzarchivregesl ergibt sich, dass es sich nur um die Teilung zwischen den Brüdern Graf Hugo vori Tosters (f 1359) und Graf Rudolf zu Altmontfort (fl375) handeln kann. Obiges Stück enthält, wie aus ihm selbst zu entnehmen, den Anteil Hugos von Tosters; die Urkunde über den Anteil Graf Rudolfs war einst — nach obigem Schatzarchivregesl — in Innsbruck, heute dort nicht mehr vorhanden, doch • hat sie Hormayr im Historisch-Statistischen Archiv vom Jahre 1807, S. 77 unter n. XI, wenn auch mit vielen Lesefehlern abgedruckt. Die Gliederung ihres Textes entspricht im ganzen Umfang unserem Stück, angefangen vom Titel: «An disen Brief stant geschriben die lute vnd diu guter, diu zu Montfort getailet 
sint»; alle allgemeinen Vereinbarungen über ungeteilten Besitz, Wie- derlösung der Pfänder, Strafgelder u. a. sind nahezu wörtlich wiederholt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.