Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/234/
— 
234 — Vertragspunkte, doch mir und meinen' Erben unschädlich, 'gehängt an diese Urkunde, die zu Feldkirch gegeben ward zu'Mittfasten nach Christi Geburt' vierzehnhundert und danach im elften Jahre. Original im Stadtarchiv Feldkirch n. 53. — Pergament 15,5 cm lang x 21-.5. — Siegel: rund, 2,7 cm, auf spitzovalem Schild, Steinböckshorn; Um- schrift: + S. VLRICI. M.I.AMMAN. 
- Rückseite: «A". i4ii Vmb l'VI. wai- zen am 
Eschnerberg» (16. Jahrh.); «Feldkirch 1411 22. 
März»; No. 53 Lade XVI N.4. f. (19. Jahrh.). ' ,, , . , . Regest :. Fischer,- Archivberichte aus Vorarlberg, Jahresbericht des Vbg. Museumsvereins 1896, S. 64, n. 87 (fehlerhaft). . 1 Ospelts Sammlung liechtensteinischer Familiennamen, Jahrbuch, d. Hist. Vereins "f. d. Fürstentum Liechtenstein 1939, S. 99 hat kein so altes Zeugnis für die Familie Mündle 'in Liechtenstein. Siehe aber , . das Eschner Jahrzeitenbuch, hgg. von Perret im -Jahrbuch 1951, mit' zahlreichen Belegen, die teilweise noch aus dem 14. Jahrhundert stammen. • . . 2 Ospelt, Landammänner-Verzeichnis '• und Landammänner-Siegel im Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. Fürstentum Liechtenstein 1940, S. 41 erwähnt- den Ammann Ulrich von Schellenberg, aber erst zum Jahre ' _ 1425. ' • " s 3 . Tochtermann Graf Albrecht des' Älteren von Werdenberg-Heiligen- • berg zu Bludenz. Vergl. die Verkaufsurkunde von- 1412 Oktober 31 (Liechtensteinisches Urkundenbuch 113- n.'67) die allerdings nur als- Abschrift überliefert ist, sodass, auch in Hinblick auf die Urk. von -1412 August 6'(vergl. 'Anmerkung zu n. 67) der Verdacht einer un- richtigen Datierung-nicht ganz abzuweisen ist. Jedenfalls beweist, obige Urkunde, dass Graf Wilhelm von Montfort-Tettnang bereits mehr als ein Jahr früher den Eschnerberg-beherrschte. ' 4 '•Schegg im Eschner Jahrzeitenbuch häufig. 5 Jetzt verschollene Flurnamen. 6 Verschollen. Se'yfrid nach Tschuggmell, Die Maurer Geschlechter, Jahrbuch d.-Hist. Vereins f. d. Fürstentum Liechtenstein 1931; S. 96 bis 1438 zurückreichend. • • 7 Das Eschner Jahrzeitenbuch hgg. von Perret im Jahrbuch 1951 ewähnl unter dem 13., September einen Acker «haisset 
Schliers»; liegend vor «Mündlis gebraiten». 8 Breite, identisch mit Gebreite gibt es mach Ospelts Sammlung' liech- tensteinischer Orts- und Flurnamen im Jahrbuch d. Hist. Vereins 1911 in Eschen, Gamprin und Mauren. 9 ' Holbain in Feldkirch ansässig, so Frick Holbain 1397, nach dem Jahrr zeit- und Spendbuch St. Nikolaus, Stadtarchiv Feldkirch Hds. n. 736, ' fol. 40b. -.••'• . . '
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.