Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1975
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000034814/134/
— i34 — man dein da bezahlen soll und die Geldschuld, die Graf A 1 b r e c h t7 und seine Amtleute gemacht haben, die soll Graf Albrecht7 auch noch bezahlen. — Zugleich übergab auch' Graf A 1 b r e c h t7 ,dem Graf U 1 r i c h 
8 .des alten A m rh a n n s'selig Kinder und was immer von denen jemals abstammen wird und was Graf Albrecht7 an andern Leuten zu Feldkirch hat, abgesehen von des alten A m m a n ri s Kindern, samt ihrer Nachkommenschaft; diese Leute sollen ihm (Graf Ulrich) dienen, wie es zu F e 1 4 k i r c h Sitte und Gewohnheit ist. Und da wir uns wegen der Sache erkundigt haben, wie es vormals zwischen den beiden Herren vereinbart und beredet' worden, diesbezüglich scheint uns noch billig und ^echt, dass das jetzt weiter so bleibe. — Wegen des Anspruches, den B ö gli auf ein Erbe zu Feldkirch zu. erheben hat, dünkt uns recht, dass Graf Ulrich8 und andere, die ihn daran hindern, eine Verhandlung vor dem Ammann zu Feldkirch zulassen. — Wegen des Anspruches, den J ä c k der F r ü n d 
18 hat auf einiges Gut 
zu Vaduz, haben wir gesprochen, dass Graf Ulrichs0 und Graf Albrecht s 
7 Amt- .- leute sich dazu verfügen und begeben sollen • und soll man-Jäck F r ü n d 
18 in der Sache eine .Verhandlung gestatten. — Betreffs., des Anspruches, den Albrecht der Ammann von- Werdenberg hat gegenüber Graf Ulrich8 wegen eines Weingartens im Rhein- 't a 
1 ', der ihm verweigert wurde und doch ordentliches Pfand war, darüber haben wir gehört der Herren Vergleichsbrief, und nach diesem Vergleichsbrief dünkt uns, dass der Anspruch zusammen mit den an- deren Zerwürfnissen und Streitigkeiten, "die damals geschlichtet wur- den, auch ausgeglichen wurde und dass der Ammann einen anderen Anspruch nicht habe. —- Dieser oben geschriebenen richterlichen Entscheidung zu einem offenen-Zeugnis haben wir vorgenannten fünf Schiedleute unsere Siegel an diesen Brief gehängt. Wir Graf Ulrich von Montfort8 und Graf Albrecht von Werden-' b e r g 
7 hängen an diesen Brief auch unsere Siegel zu einem offenen Bekenntnis der oben geschriebenen Vertragspunkte. Dies geschah und ward dieser Brief gegeben zu F e 1 d k i r c h am Donnerstag dem ersten August nach Christi Geburt dreizehnhundert Jahr und darnach in dem zweiundvierzigsten Jahr. .,-••'• Orig'inaJ im Stadtarchiv Feldkirch n. 992. — Pergament 22 cm lang x 28,5, Plica 2 cm. — Die schiefen und langen Trennstriche der Urkunde wurden durch Beistriche wiedergegeben. — Siegel: 1. (Graf Ulrich v. Montfortj
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.