Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
13
Erscheinungsjahr:
1989
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000033523/352/
und Ersetzung durch eine private Aktiengesellschaft ist ein Mittelweg zu suchen, bei welchem die wichtige und spezifisch politische Funktion des Miliz-Prüfungsgremiums erhalten bleibt.20 TTMMERMANN/BERCHTOLD21 regen an, dass die Revisionsgesell­ schaft ihre professionell erstellten Prüfungsberichte der Kommission nicht nur zustellt, sondern diese auch mündlich erläutert. Die Idee vermag zu überzeugen. Ebenso wie der aktienrechtliche Abschlussprüfer die Pflicht hat, an der Generalversammlung teilzunehmen und Auskunft zu erteilen, würden gemeinsame Sitzungen mit dem Revisor die Arbeit der rechnungs- prüfenden Kommission aufwerten. Erste Schritte in diese Richtung sind in neuester Zeit (nach dem Ende der Untersuchungsperiode) unternommen worden. Jährlich findet mindestens eine gemeinsame Sitzung von ca. zwei Stunden Dauer statt. Diese Zusammenarbeit könnte und sollte ausgebaut werden. Der Landtag kann sich das Expertenwissen der Revisionsstelle auch dadurch zu Nutze machen, indem er ihr Zusatzaufträge erteilt. D. Strukturelle Schwächen des Landtages als Beeinträchtigung der parlamentarischen Kontrolle Aus dem internationalen Schrifttum geht sehr deutlich hervor, dass die Stel­ lung der Parlamente gegenüber früher stark geschwächt worden ist.1 Im Zuge der Entwicklung moderner Staaten zu Wohlfahrts- und Verwaltungs­ staaten tritt eine Normierungsflut, ein beschleunigter Gesetzgebungsrhyth­ mus und ein grosser Planungsbedarf ein, welchem die Parlamente, deren Arbeitsweisen und -bedingungen trotz veränderter Rahmenbedingungen weitgehend gleich geblieben sind2, nicht gewachsen sind. Eine Machtver­ schiebung hin zu den Regierungen, die mit einem Ausbau der Verwaltung auf die gestiegenen Anforderungen reagiert haben, zu den Experten, Inter- 20 Bei INGOLD, 294, findet sich eine mögliche Aufgabenteilung zwischen parlamentari­ scher Kontrollkommission, Finanzkontrolle und externer Revisionsstelle. 21 TIMMERMANN/BERCHTOLD, 6; g.M. INGOLD, 294. 1 Vgl. BÄUMLIN, Demokratie, 40; CHAPMAN, 209; EGLOFF, 22; ELLWEIN, 21; HELG, 122 ff. («C'est d'ailleurs une constatation generale en Europe que le controle parle- mentaire ne correspond plus aux besoins.»); MARTI, Plädoyer, 7; MEYN, 338; RIKT.TN, Entwurf, 2; SCHMID Gerhard, Machtverteilung, 229 ff. 2 ELLWEIN, 44; ROBINSON, 100; OBRECHT Karl (zit. in: BLUM Andreas, 30) führt aus, «dass es nicht möglich ist, mit den Einrichtungen, die in der Zeit der Postkutsche geschaffen worden sind, die Probleme des Raumfahrtzeitalters zu bewältigen». 354
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.