Josef-Rheinberger-Gedenkfeier 
in Vaduz 1926 
... Der junge, sehr begabte Vaduzer 
Pianist Rudolf Schádler jun. machte die 
Zuhórer bekannt mit den Klavierkomposi- 
tionen «Waldmárchen» op. 8 und einem 
«Práludium» in es-Moll. Aus der jungen 
Kraft kann nocht etwas werden, wenn sie 
einem tüchtigen Meister anvertraut wird. 
Das Akkordspiel ist gut, die Betonung der 
Melodie ebenfalls, die Pedaltechnik wird 
sich unter verstándiger Führung auch dis- 
kreter gestalten. Wir bewunderten vor 
allem die Ruhe, mit der Rudolf Schádler 
sein Programm abgewickelt hat... 
Liechtensteiner Nachrichten, 15. September 1926 
Franz Schubert 1828928 
von Rudolf Schädler 
... Wenn wir an Franz Schubert denken, so 
hören wir seine Lieder. Er war und sang. 
Sein Singen ist Seele und Wahrheit. Gleich 
seinem Namenspatron dem heiligen Franz 
sprach Gott zu ihm aus Blumen und Bäu- 
men, in Au und Wald. Aus dem Grunde der 
Landschaft stieg seine Kraft. Er war Eins 
mit der Natur. In tausend Melodien erlebte 
er die Erde. Alles sichtbare und geheime 
Naturgeschehen, die ganze Lust und das 
tiefe Weh der Welt und die letzten Dinge des 
Seins fasste er in seine Lieder. Die Lied- 
gattung war eine der wenigen, die durch 
Beethoven nicht erfüllt wurde. Schubert, der 
Lyriker, meisterte sie in Vollendung sonder- 
gleichen. Schlicht und klar singt es aus der 
Tiefe seiner Seelenkraft. In der Einheit und 
Klarheit der Gestaltung findet sich nicht 
seinesgleichen… 
Liechtensteiner Volksblatt, 12. Mai 1928 
....Herr Schádler hat in dem letzten Jahr 
durch eifriges Studium seine Klavier- 
technik wesentlich verbessert, so dass er 
dem Vortrag sich ganz widmen konnte. Er 
entlockte dem wundervollen Blüthner- 
Flügel, den einst die Meisterhand Rhein- 
bergers geweiht hatte, eine Klangfülle und 
eine Innigkeit der Melodienführung, die 
von einer hervorragenden Vertiefung in 
Schuberts Tonperlen zeigte und alle 
Zuhórer bis zum letzten verklingenden 
Ton im Banne hielt... 
Liechtensteiner Volksblatt, 22. Mai 1928 
  
PIC 206 ORAC AIG IT STI AS ISO DAC GE 13 
  
   
  
  
  
) ( 
X 
© Sonntag, den 20. Mai 1928, abends 8 Uhr 3 
) im ,Adlersaale* in Vaduz T. 
X > 
) | 
& 7 
J ey ( 
3 Sf C 
4 i 
à SCHUBERT-ABEND  : 
: (zum 100. Todestag) po 
J 1828-1928. ( 
© Dr. FRANZ BERTOLINI, Dornbirn (Bariton) 3 
J RUDOLF SCHAEDLER, Vaduz (Klavier) ( 
ó VORTRAGS-FOLGE: 3 
3 7. An die Musik. C 
= 2. Impromptu op. 142 Nr. 2 — Allegretto C 
J 3. Aus der Liederreihe ,Die schône Müllerin“. S 
$ a) Ungeduld. Te 
3 8) Der Neugierige. ( 
5 c) Trockne Blumen. C 
) 4. a) Moment musical op. 94 Nr. 3 — Allegro moderato x 
& b) Impromptu op. 90 Nr. 4 Allegretto 7 
J 5. Aus der Liederreihe Winterreise". © 
S a) Der Lindenbaum. ( 
d b) Frühlingstraum. l 
S c) Der Wegweiser. p 
3 d) Mut. ( 
X 6. Impromptu op. 142 Nr. 3 Thema con variazioni = 
) 7. a) Erlkönig. [. 
S 5) Der Wanderer. 2 
) — Blüthner Flügel zur Verfügung gestellt von Fräulein E. Rheinberger. C 
C Karten zu Fr. 2.— und 1.50 im Vorverkauf f^ 
"y in der Buchhandlung Biedermann, Vaduz (Tel. 22) X. 
¢ Ertrag fiir die Hochwassergeschidigten Liechtensteins! ? 
) 
QC SOC Oeo XX 30 NC C NC CRT OC NC XC NOE 3 £3 
  
  
43 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.