É. ^ 
Vaduz. Witwe Maria Schádler, 
geb. Marxer T 
Frau Maria Schádler, Witwe nach 
Dr. Rudolf Schádler, war am 2. August 
1859 als ältestes Kind des Landrates 
J.G.Marxer in Vaduz geboren. Noch 
nicht ganz 18jährig verheiratete sie sich 
mit dem angesehenen Arzte und schenkte 
ihm 7 Kinder, von denen zwei noch ganz 
klein starben. Ihrem Gatten war sie 
jahrelang treue Begleiterin bei seinen 
Krankenbesuchen, die damals meist zu 
Fuss gemacht wurden und die sich nicht 
nur landauf, landab bei uns, sondern oft 
bis weit in den Sevelerberg hinauf 
erstreckten. Dabei hatte die junge Frau 
Gelegenheit, viel Kummer und Leid ken- 
nen zu lernen und viel Gutes zu tun. 
Wohltun war ihr immer Herzenssache. 
Nie ging ein Bittender vergebens zu ihr, 
und manch schwaches Kind hat sich in 
ihrer Obhut erholen können. 
Als Ende der 90er Jahre das der Familie 
gehörende Gaflei in Betrieb genommen 
wurde, erlebte die nun Verstorbene 
Anfang und Aufstieg des Fremdenver- 
kehrs, und sie verbrachte den Sommer bis 
ins hohe Alter dort oben. 
  
Im Jahre 1927 konnten «Doktors» im 
Kreise einer schönen Familie die goldene 
Hochzeit feiern. Im Winter 1930 wurde 
Maria Schädler Witwe. Heute trauern an 
ihrem Grabe vier Töchter und ein Sohn 
tief um die geliebte Mutter. 
Liechtensteiner Vaterland, 22. Dezember 1945 
Zu den Bildern Seite 20 und 21 oben: Maria Schädler- 
Marxer, Mutter von Rudolf Schädler, strickt und liest 
auch noch im hohen Alter, zwei Fotostudien, die an Bil- 
der von Albert Anker erinnern. 
Seite 20 unten: Witwe Maria Schädler mit ihren Kin- 
dern, von links nach rechts Maria Rheinberger-Schädler 
(1883—1988), Carl Rudolf Schädler, geb. 1903, Adele Ber- 
tolini-Schádler (1879—1971). Maria Schádler-Marxer 
(1859—1945), Emma Róder-Schàádler (1878—1955), Gertrud 
Riedl-Schädler (1889—1978) 
21 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.