Staats- und Gemeindehaushalt, Steuern, Masse, Geld, Zoll 
1780 1 Viertel zu 14,2 Liter = 1 fl. 44 kr., 1 Liter = 7 kr. 
1848 1 Mass (1,4 Liter) = 14 kr., 1 Liter = 10 kr. 
1875 1 Liter Rotwein = 30 kr. 
1900 1 Liter Rotwein = 88 Heller 
1984 1 Liter Rotwein — Fr. 4.50-5,-- 
Die Weinpreise wurden weitgehend von guten oder schlechten 
Ernten bestimmt und hingen auch davon ab, ob man im Herbst schnell 
verkaufen konnte, weil die einzelnen Bauern nicht genügend gute Fásser 
besassen, genossenschaftliche Lagerung nicht bekannt war, der Land- 
wein nicht lange haltbar ist, der Bauer auf einen raschen Erlós wegen 
Geldmangel angewiesen war und zudem die Zeitlàufe (Kriege, Trup- 
pendurchzüge, Schutzzólle der Nachbarn und anderes mehr) mitspiel- 
ten, Preis und Absatz zu beeinflussen. 
Besonderheiten an Preisen vom Mittelalter 
bis ins 19. Jahrhundert 
Im 9. Jahrhundert galten: Ein Frischling 6-8 Pfg., ein wollenes 
Kleid 6 Pfg., ein Malter Korn oder 8 Mass Wein 2 Pfg., ein Huhn V^ Pfg., 
20 Juchart Land 10 Schillinge, ein Haus mit Zubehór 15 Schillinge, ein 
Pfund Eisen % Pfg., ein Lamm 1 Schilling, ein Zugochs 10 ne 
eine Kuh 2 Schillinge, ein Pferd 10 Schillinge. Für 2 Mansen mit allem 
Zubehôr an Ackern usw. wurden 22 Pfund bezahlt. 
1383 kostete eine Zeitkuh 3 fl. = 6 Pfd. Pfennig = 60 Schilling = 45 
Batzen, 1439 kostete eine Zeitkuh bereits 5 fl. rh. 
1351 verkaufte Graf Hartmann von Vaduz einen Hengst für 33 
Mark und ein Rósslein für 16 » Mark. 
In einem Schadenverzeichnis um 1313 werden zwei mit Gewalt 
aus einem Geleite genommene Pferde des Hochsuftes Chur mit 100 
Pfund Pfennig (24000 Pfennige) bewertet. 
1600 kostete 1 kg Hanf 6 Kreuzer. 
Nach einem Aufschriebbuch des Johann und Jakob Sprenger in 
Triesen im 17. Jahrhundert (1650-1695) bezahlte man 
1650 für eine Kuh 61 fl, 1 Rindle 6 fl 11 bz. 2 kr. 
1686 1 Geiss 2 fl. 15 kr. 
1681 1 Suer 13 fl. 
1686 1 Kalb unterm Fell gewogen (Lebendgewicht) das Pfund 2 kr. 
1691 1 Rind 16 fl. 
1695 1 Schaf 2 fl, 1 Kalb 4 fl. 30 kr. | 
1675 eine Kuh verpachtet für 1 Jahr (ans Futter gegeben) für 2 fl. 
(Leute ohne Vieh suchten so mit der Kuhpacht zu Milch und 
Butter zu kommen). 
Für 1650-1760 sind im JBL 1923 die folgenden Preisnotizen ver- 
zeichnet: 
Preise um 1650-1760: 
1 Fuder Pferdeheu 5 4 fl, 1 Mass Milch 2 Kreuzer, 1 Bratwurst 3 
kr., 1 Schoppen Branntwein 6 kr., 1 Pfund Speck 7 kr., 1 Mass Wein 4-6- 
8 kr., 1 Pfund Forellen 4 kr., 1 Viertel Waizen 15 kr., 1 Viertel Gerste 34 
kr., 1 Pfund Weissfische 3 kr., 50 Krebse 30 kr., 1 Viertel Samenkorn 56 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.