Staats- und Gemeindehaushalt, Steuern, Masse, Geld, Zoll 
verkauft = 16 Heller); 1935 = 30-35 Rappen (beim Bauern bezogen), 
1984 erhält der Bauer einen Grundpreis von 92 Rappen garantiert. 
Butter: 
(ausgesottenes Butterschmalz in alter Zeit) pro kg: 1690 — 56 kr., 1780 — 
20 kr, 1880 — 1 fl. 20 kr., 1935 = 4 —Fr,, 1984 = 17.— Fr. 
Sauerkäse: 
1780 = 4 kr, 1800 = 12 kr, 1840 = 4 kr, 1906 = 80 Heller, 1943 =2.—- 
Fr., 1984 = 10.—- Fr. 
Eier: 
1786 kosteten 10 Stück 6-7 "2 kr., 1935 = 1 Stück 11-18 Rappen, 1984 = 
1 Stück 30 Rappen. 
Honig: 
1935 = 4.-- Fr., 1943 = 10.-- Fr., 1984 = 16.-- Fr. 
Kartoffeln: 
(100 kg) kosteten: 1735 = 60 kr., 1824 = 62 kr., 1874 = 4 fl., 1913 = 10 
Kronen; 1917 = 30 Kronen, 1930 = 10.--Fr., 1984 — 40-49 Franken 
(Speisekartoffeln nach Sorten). 
Weizen: 
(100 kg) kosteten: 1508 — 1 Viertel Weizen — 7-10 kr., (1 hl = 75 kg) 
(Urbar 1508) — 19,5 kg: 100 kg 2 35-50 kr., 1780 — 6 fl. 20 kr., 1800 = 
10 fl, 1845 — 12 ^f1., 1876 2 2211.,1887 = 12 fl, 1930 = 40.— Fr., 1984 
= 107.—- Fr. (Ubernahmepreis der Fidgen. Getreideverwaltung). 
Brot: 
1903 = 32 h. (Heller), 1930 = 50 Rappen, 1984 = 3-4 Fr. 
Mais (Türken): 
1780 = 3 fl. 20 kr, 1800 = 15 fl, 1845 = 10 fl, 1877 = 22 fl, 1930 = 25 
Fr., 1984 — 72 Fr. (Übernahmepreis der Eidgen. Getreideverwaltung). 
Hafer: 
1780 = 2 fl., 1800 = 4 Al., 1853 = 12 11.1876 = 27 fl. 
Roggen: 
1784 = 7 fl., 1844 — 7 fl., 1888 — 9 fl. 
Stroh: 
1824 = 27 kr, 1860 = 1 fl. 80 kr, 1885 22 fl. 40 kr, 1930 = 6.— Fr. 
Heu: 
1824 = 54 kr, 1860 = 2 fl. 40 kr, 1885 = 4 fl. 80 kr, 1935 = 10,70 Fr., 
1984 = 32.— Fr. 
Fleischpreise: (1kg in kr.) 1784 1884 1860 1888 
Rindfleisch 18 26 52 66 
Kalbfleisch 14 18 24 
Schweinefleisch 26 32 
Schaffleisch 16-22 54 
Wild (Hirsch) 6 
1 Henne (1600—5 kr.) 1 
1 Hahn 
1 Federwild 
1 Hase 
ho UG 
Q O* oo F3 oo 
Ml 
Uni 
^ 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.