Bevölkerungsentwicklung 
314 
1687 Hans Rig des Peter ın Ungarn 
1689 Stephan Banzer detto 
1685 Luzius Schurte Luxemburg 
1689 Dominikus Lampert detto 
1691 Joachim von Kriss 
(Sohn des Thomas) detto 
1689  Thebus Kindle Alexandria-Lompardei 
1691 Ulrich Lampert des Adam Italien 
1699 Thomas von Kriss Ungarn 
1710 Stephan Banzer, Wachtmeister Frankreich, Susa Savojen 
1742 Joseph Kindle Susa;Italien Sardinien 
1743 Franziska Lampert, des Jakob 
Gassners Weib und zwei Kinder — Susa-Savoja 
1744  Jakobea Banzerin Italien 
1744 Johann Gantner Befortii 
1744 Christoph Fill, Schuhmacher Albanij 
1745 Katharina Fill Italia 
1753 Johann Schurte 
1756 Johann Erne ? 
1756 Flori Schurti, Leutenant in Trisen 
1759 Joh. Georg Kindle, des Johann ? 
1759 Joh. Grichtschneider «im Militär» 
1774 Ignatus Lampert des Johann 
1776 Joseph Nigg Neapel 
1782 Joseph Nigg des Gabriel Maastrich-Holland 
1785 Joh. Jakob Niedhart detto 
1789 Lorenz Feger, Reichs-Soldat 
1817 Benedikt Bargetze Spital Maastricht 
1820 Alois Banzer (Legion-Sprecher) ^ Bergen op Zoon, Holland 
eb. 1801 
1832 Fr. Anton Negele, pápstl. Soldat Ee eed ien 
1840 Joh. Bapt. Frommelt, 
franz. Pensionár + Triesen 
1842 Jos. Anton Heidegger Bologna-Italien 
1855 Gottfried Jorg, rom. Soldat 
1856 Jakob Kindle, róm. Pensionàr Triesen 
  
Bei den genannten Franziska Lampert und Jakobea Banzerin 
dürfte es sich um Marketenderinnen gehandelt haben, Hándlerinnen, 
die die Feldtruppen begleiteten (oder gar die Frauen?). 
Laut bisherigen Forschungen kamen ab 1600 meist Bündner-Sol- 
datenwerber ins Land oder in deren Auftrag rührten hiesige Werber von 
Dorf zu Dorf die Werbetrommel. So zahlt anno 1750 laut Rentambts- 
rechnung der Werber Peter Strub 10 Gulden Concessions-Geld, damit 
er die Trommel rühren dürfe von Dorf zu Dorf, und Angeld, Handgeld 
geben dürfe hiesigen Unterthanen. 
Aus Selis-Chronik ausgezogen: 
a) in rómischen Diensten, d.i. im Kirchenstaat, vor 1870 
Joseph Negele, Kohler 
Jakob Negele, Korporal
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.