Bevölkerungsentwicklung 
302 
Ausländer oder solche mit Niederlassungsrecht wurden im gleichen 
Zeitraum 383 durch Abstimmung in den einzelnen Gemeinden ins Bür- 
gerrecht aufgenommen. Der Zuwachs der Bürger-Bevólkerung wuchs 
allein in Gsm deem (1970-1984) um 1639 an. 
«Die Ausländer waren ursprünglich praktisch nur in der führenden 
Schicht der Bevölkerung des Landes anzutreffen, als die Vertreter der Lan- 
desherren (Landvögte, Landesverweser, Richter, Kanzleibeamte, Rent- 
meister) oder als Angestellte derselben (Jäger, Militär, Landschreiber, 
Grundbuchführer, Schlossküfer, Hofmüller etc.), dann als Geistliche und 
ab dem 20. Jahrhundert als Lehrer. Mit der Industrialisierung, die hier nach 
der Mitte des 19. Jahrhunderts einsetzte, begann die erste grössere Welle der 
Niederlassung Fremder, das ist von Nichtbiirgern, als Betriebsleiter, Techni- 
ker, kaufmännische Leiter, als Facharbeiter in den Industriebetrieben und 
zuletzt der grosse Harst der einfachen Arbeiter in den Betrieben, weil die 
grossen Betriebe keine einheimischen Arbeitskräfte mehr fanden, eine Ent- 
wicklung, die eigentlich erst nach dem 2. Weltkriege (1939-1945) auf- 
sehenerregend einsetzte.» 
Die Ausländer übten seit der Eröffnung des ersten Industriebe- 
triebes in Triesen 1863 als erste davon betroffene Gemeinde in wirt- 
schaftlicher und sozialer Hinsicht einen bedeutenden Einfluss in der 
Gemeinde aus. 
Fremdarbeiter 
Die ersten Gruppen Fremdarbeiter kamen in die nach 1860 eröffne- 
ten Textilfabriken (siehe Weberei Triesen). Mit den Fremdarbeitern kam 
auch ein neues konfessionelles Element in die bisher ausschliesslich katho- 
lische Bevölkerung des Landes. 1875 arbeiteten in der Triesner Fabrik 
bereits 45 Arbeiter evangelischer Konfession. 
Ausländer in Liechtenstein 1784-1974 (nach JBL 1974) 
  
Jahr Wohnbevölkerung davon Ausländer = 0p 
1784 (4400) 83 (1.996) 
1815 (6117)* 137 (2.2%) 
1852 (8162) 223 (2.7%) 
1855 (8138)* 209 (2.696) 
1861 7394 334 4.5% 
1868 7504 363 4.8 % 
1874 7556 57.5 7.6% 
1880 8095 706 8.7 % 
1885 7446 773 10.3% 
1891 7427 861 11.6% 
1901 7531 1112 14.8% 
1911 8001 1346 16.9% 
1921 8034 996 12.5% 
1930 9948 1691 17 96 
1941 11094 1785 16 96 
1950 13757 2751 20 96 
1960 16628 4143 24.9 06 
1970 21350 7046 33.090 
1973 23156 7722 33.3% 
1974 23745 8203 34.5% 
1984 26680 9577 35.8 96 
*=an- und abwesende In- und Ausländer 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.