Geschichtliche Zeittafel 
Land und allgemeine Geschichte 
Triesen, lokale Begebenheiten 
  
  
  
  
  
  
  
  
Die romanische Sprache erlischt 1000-1200 
1094-1101 Der Name «Trisim» scheint auf 
Es tauchen die ersten Familiennamen um 1100 
auf, abgeleitet von Vornamen, Be- 
schäftigung, Wohnort 
Es regieren die Hohenstaufen, die 1138-1254 
viele Reichslehen weitervergeben 
Reichsstrasse über Alpenübergänge 1138-1254 
wieder ausgebaut 
1155 «Trisun» erscheint am 23. September 
erstmalig in Schenkungsurkunde für 
Triesen (Schenkung Kaiser Friedrich II., 
Barbarossa, an das Kloster Weingarten) 
Burg Liechtenstein bei Haldenstein bei 1180 
Chur erwähnt 
Unser Gebiet gehört zum Gebiet des 1182 
Gaugrafen von Montfort 
Montfort: Adelskultur der Stauferzeit 1190-1310 
Pest im C Kaiser 1191 
Friedrich II. (Barbarossa) 
1194 Rüdiger von Limpach (Bendern) über- 
gibt sein Lehen zu Triesen an das 
Kloster St. Luzi in Chur 
11.-13.]hdt. Schwäbischer Landadel kommt in 
unsere Gegend (Adelsgeschlechter in 
riesen) 
1200 Reichsunmittelbarkeit für St. Luzi-Lehen 
(1213, 1214) 
wird vom Deutschen Kaiser bestätigt 
  
Eiserne Feldgeräte kommen auf 
1200 
1208 
1209 
1210 
1215 
Es wurde das Pfäferser Lehen mit 
den Eieräckern genannt (1785 kauften 
Triesner das Lehen) 
6. Mai bestätigt Papst Innocenz III. 
dem Kloster Churwalden einen Hof in 
Silvaplana 
bestätigt er dem Kloster St. Luzi 
einen Hof zu riesen 
Erste Muttergotteskapelle «Kapelle zu 
U. L. Frau am Rhein» wird erbaut 
Zehentschiedsspruch über Zehentver- 
teilung beim Kloster St. Luzi 
  
22
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.