Inhaltsverzeichnis 
25. Dokumente und Urkunden als 
Anhang 
Nr. Seite 
  
Einführung 1011 
Urkunden und Ergänzungen 
zu den Bänden I+II 
1 Güterteilung zu Sargans 3. Mai 1342 1013 
2 Reichslehen / Reichsunmittelbarkeit 1396 1014 
3 Polizeiordnung von 1577 1015 
4 Sittenmandat 1657 1018 
5 Mandat des Bischofs Flugi 
von Aspermont 1601 1018 
6 Polizey- und Landtsordnung 1732 1019 
7 Die Urfehde 1020 
8 Die Bauernunruhen - Jorg Pergant 1537 1023 
9 Aus dem Zollbuch ab 1552 1024 
10 Die Schweden im Rheintal 1646 1026 
11 Josef Schuppler, 
aus Landesbeschreibung 1815 1026 
12 Klageschrift der Triesner 1809 1028 
13 Die alte Erbfolgeordnung 1029 
14 Ins Schwabenland 1030 
15 Triesen zur Rómerzeit 1031 
16 Aus Triesner Lehenurkunden ab 1194 1038 
17 Walliser in Triesen 1300 1041 
18 Grenze gegen Triesenberg 1045 
19 Valüna: Grenzen, Rechte und Alpstreite 1050 
20 Balzers — Triesen: Grenzen und Rechte, 
Weidestreitigkeiten, Grenzmark- 
verhandlungen, Streit am Sattelberg 
(Felskreuz-Streit) 1067 
21 Pfarrer Valentin von Kriss, seine 
Stipendienstiftung, Kaplaneigründung, 
Urbarien, Patronatsstreit 1073 
22 Gemeindeordnung 1744, 
Gemeindebodenstatuten 1956 1082 
23 Raubrittertum 1085 
24 Die alte Schmiede bei der Sonne 1092 
25 Vorschriften für die Rebleute (Urbarium) 1093 
26 Kaufbrief über Privatgrundstück mit 
Gatterservitut (Badstube) 1658 1094 
27 Holzverkauf im Weissen Schild 1796 1094 
28 Gräbenôffnen, resolutes Schreiben 
Schupplers 1809 an Triesen 1095 
29 Wasserleitungsbau 1844 1096 
30 Sennerei, Einrichten derselben 1888 1098 
31 Gewerbe, Handel, Industrie nach Selis 
Chronik nach 1800 1100 
32 Lawenaquellen-Verkauf an das Land 1915 1101 
33 Rüfe (Hochwasser)-Katastrophe 1910 1103 
34 Josef Reichensteiner als Hintersasse 1810 — 1105 
  
  
26. Sagen aus Triesen 
  
  
Nr. Seite 
Sagen aus Triesen 1107 
27. Register 
Nr. Seite 
Register 1117 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.