Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
71
Erscheinungsjahr:
2013
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_71/2/
Mitteilungen Nr. 71 · Februar 2013 · Seite 2 Liechtensteinische Gesellschaft für 
Umweltschutz Für die Naturwacht unterwegs Bereits vor 36 Jahren betreuten die ersten Naturwächter die schützenswerten Lebensräume im Liechtensteiner Talraum. Seit letztem Jahr sind acht Naturwächter auf dem gesamten Staats- gebiet tätig. Weitere Personen werden 
gesucht. „Mir gefällt, dass ich für   die Naturwacht draussen   in der Natur unterwegs   bin und mit vielen Menschen ins Gespräch komme.“ Oliver 
MüllerMitarbeitende 
für die Naturwacht gesucht Oliver Müller, der bisher die LGU in der Naturwacht vertreten hat, ist seit Anfang Fe- bruar im Amt für Umwelt tätig und betreut dort die Abteilung Natur und Landschaft. Deshalb sucht die LGU eine neues Mitglied für die 
Naturwacht. Die Naturwächterin oder der Naturwächter •klärt die Bevölkerung über Natur- und Landschaftsschutz auf •sensibilisiert für einen rücksichtsvollen Umgang mit der Natur •achtet darauf, dass die Gesetze eingehalten werden Wichtig ist, dass ein Mitglied der Naturwacht volljährig ist, seinen Wohnsitz in Liech- tenstein hat und einen einwandfreien Leumund besitzt. Ein besonderes Interesse im Natur-, Landschafts- und Umweltschutz setzen wir voraus. Jeder Naturwächter erhält vom Land Liechtenstein seine Dienstbekleidung, ein Jahres- Abo der Lie-Mobil, regelmässige Aus- und Weiterbildungen und eine Entschädigung von 25 Franken pro Stunde (maximal 1500 Franken pro Jahr). Bitte melden Sie sich bei Interesse bei der LGU. Telefon 232 52 62 
Schon bevor die Naturwacht im Jahr 1977 ihre erste rechtliche Grundlage erhielt, waren sich die Vertreter der Liechten- steinischen Umweltorganisationen einig, dass sie gemeinsam für die Qualität und Kontinuität dieser wichtigen Aufgabe sor- gen würden. 1978 formulierte Remigius Biedermann, der damalige Leiter der Naturwacht, 
den Aufgabenbereich folgendermassen: „Wir sehen vorerst die Aufgabe der Na- turwacht darin, bei der Schaffung eines Umweltbewusstseins mitzuwirken. Wir weisen auf fehlerhaftes Verhalten in der Natur hin und bringen gravierende Verge- hen zu Anzeige.“  Auch wenn sich die ge- setzlichen Grundlagen mittlerweile geän- dert haben, sind die Kernaufgaben eines Naturwächters doch in etwa die Gleichen geblieben. Anders als heute, leistete die Naturwacht vor über 30 Jahren noch viele Kleinein- sätze, wie das Reinigen von Amphibien- durchlässen oder Reinigungsarbeiten an Gewässern. Sogar das Bemühen um den Ankauf von Parzellen im Naturschutzpe- rimeter des Ruggeller Rietes beschäftigte die Naturwächter. Seit letztem Jahr wurden sieben Natur- wächter nach der neuen Gesetzesgrund- lage von 2010 vereidigt. Sie begehen ihre Reviere regelmässig und sind stets bereit allen Interessierten Auskunft zu geben. Geleitet wird die Naturwacht von Wolf- gang Kersting, Mitarbeiter des Amtes für Umwelt. Damals wie heute steht für die Natur- wächter die Sensibilisierung der Bevölke- rung für die Belange der Natur im Vorder- grund. (mg)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.