Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
63
Erscheinungsjahr:
2005
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_63/5/
5Kyoto 
kommen, ein Stück von meiner Zunge ist eben dahingeschmolzen. LGU:Soweit uns bekannt ist, soll bis Ende Jahr die Ziellücke definiert werden, wie viele Tonnen Treibhausgase eingespart werden sol- len… Palü Gletscher:Jaja, die Mühlen mahlen langsam… ich hoffe bloss, dass Liechtenstein sein Wälder nicht anrechnen lässt, weil dort CO2gespeichert wird. Dann wären ja fast keine Reduktionsmassnahmen mehr erfor- derlich. Mit diesem Trick hat man doch Russ- land dazu gebracht, das Protokoll zu ratifizieren, damit es überhaupt je in Kraft tritt! LGU:Das Energiekonzept Liechtenstein baut auf der Vision auf, dass Liechtenstein sich zum Energiemusterknaben Europas entwickelt. Ziel ist ein Übertreffen des 
Kyoto-Ziels. Palü Gletscher:Also noch mehr Treibhaus- gaseinsparungen wie Deutschland? Dazu sind aber griffige Massnahmen nötig. Was pas- siert denn im Verkehrsbereich? LGU:Das würden wir auch gerne wissen. Im Energiekonzept sind jedenfalls keine Mass- nahmen für den Verkehr vorgesehen. Nach unserem Wissen ist aber eine Biogasanlage geplant. Das Gas könnte dann für Gasfahrzeu- ge genutzt werden. Palü Gletscher:Soll das alles sein was für mich getan werden soll? Was ist denn mit dem ganzen Privatverkehr?LGU:Wir 
von der LGU fordern schon lange Massnahmen und liefern immer wieder eigene Vorschläge zur wirksamen Förderung des öffentlichen Verkehrs. Vielleicht ist die neue Regierung mutiger. Es sollen fähige Leute am Werk sein. Wir bleiben auf jeden Fall 
dran. Palü Gletscher:Anscheinend soll es möglich sein, Emissionsrechte für Treibhausgase zu kaufen oder Klimaprojekte in Entwicklungslän- dern oder anderen Industriestaaten durchzu- führen. Die Treibhausgaseinsparungen könnte man sich anrechnen lassen. LGU:Das Kyotoprotokoll bietet tatsächlich diese Möglichkeiten. Treibhausgase werden an der Börse gehandelt wie Aktien. Durch diesen marktwirtschaftlichen Ansatz wurden zusätzli- che Anreize zur Einsparung von Treibhausgasen geschaffen. Der Handel ist sehr gut angelaufen. Erst aber sollte alles Erdenkliche getan werden, um die Klimaziele hier zu erreichen und zu übertreffen. Palü Gletscher:Ja, jeder kehre zuerst vor seiner eigenen Tür… Habt ein wachsames Auge! LGU:Das haben wir! Wir danken für das Gespräch und wünschen eine gute Erholung im nächsten 
Winter. Palü Gletscher:Seien Sie nicht so zynisch…Informationen: 
www.umwelt- schweiz.ch www.llv.li Die Treibhausgase und deren Quellen sind Kohlendioxyd (CO2), Methan (CH4), Lachgas (N2O), halogenierte Kohlenwasserstoffe und Schwefelhexafluorid (SF6). Kohlendioxyd ist hauptsächlich auf die Verbrennung von fossilen Brennstoffen (Kohle, Gas, Öl, Benzin, Diesel) zurückzuführen. Methan und Lachgas stammen vorwiegend aus der Landwirtschaft und aus der Abfallwirtschaft. Halogenierte Kohlenwasserstoffe werden vor allem als Kühlmittel eingesetzt und Schwefel- hexafluorid dient als Isolier- und Löschgas in elektrotechnischen Anlagen. Methan ist ein 20 mal stärkeres Treibhausgas wie Kohlendioxid, Lachgas ist 310 mal stärker und halogenierte Kohlen- wasserstoffe sind 1000 bis 4000 mal stärker. Mengenmässig sind Kohlendioxid und Methan von Bedeutung.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.