Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
61
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_61/7/
7Projekte 
Natur berührt uns alle Neues Feuchtbiotop 
(gh) Ausgehend vom Internationalen Jahr des Wassers 2003 machte sich die LGU daran, vor allem junge Menschen durch spezielle Aktivitäten in ihren Er- lebnisräumen zu erreichen. Es galt, Identifikationsmöglichkeiten zu schaf- fen, das Interesse an der Natur zu wecken und letztendlich einer zuneh- menden Naturentfremdung entgegen zu wirken. Begonnen haben die Aktionen im Rahmen der LGU-Wasserkampagne 2003 – 2004. Meist kamen acht bis zwanzig junge Menschen in ihrer Freizeit, um mitzumachen und ein Stück weit die Natur von Liechtenstein durch eigenes Erleben kennen zu lernen. Der Kreis der jungen Naturinteressierten, die regelmässig über die Aktionen informiert werden, ist mittlerweile auf fünfzig angewachsen! Wir sind überzeugt, dass intensive Naturerlebnisse im Kindes- und Jugendalter für die Entwicklung einer sorgsa- men Einstellung zur Natur ausschlaggebend sind. Hier berührt die Natur uns und hier setzt auch das ökosoziale Bildungskonzept an: Es basiert auf der These, dass kein System unserer Wirklichkeit besser als Vorbild für Nachhaltig- (cb) Ende September fand eine Sonder- woche des Liechtensteinischen Gym- nasiums LG zum Thema Biotopbau und -pflege statt. 18 SchülerInnen im Alter von 12 bis 14 Jahren legten im Schellenberger Riet unter Anleitung von Heinz Biedermann (LG), Jürgen Kühnis (BZG) und Claudia Bremser (LGU) ein Feuchtbiotop an. Staunend beobachteten die SchülerInnen, wie ein Bagger die gemeinsam entworfene Teich- form aushub, bevor sie mit Schaufeln selbst zur Tat schritten. Unter grossem körperlichem Ein- satz nahmen sie die Feingestaltung des Weihers vor. Um Amphibien eine Überwinterungsmög- lichkeit zu bieten, gestalteten sie zusätzlich die Weiherumgebung mit Stein- und Asthaufen.Die 
Schaufeln der SchülerInnen kamen noch an anderen Orten zum Einsatz: So konnte im Ruggeller Riet ein ehemaliger Torfgraben wie- der freigelegt werden. Dieser Standort zählt mit acht verschiedenen Amphibienarten zu den artenreichsten der Region. Ein Pflegeeinsatz am Rheinauweiher in Gamprin war ein weiteres erfolgreiches Vorhaben. Weidenjungwuchs und Schilf wurden ausgeschnitten, Sträucher gestutzt und neue Kleinstrukturen geschaffen. Wird der vom Aussterben bedrohte Teichmolch sich hier weiterhin wohl fühlen, dann haben sich die Schweisstropfen der SchülerInnen reichlich gelohnt. Nun warten wir gespannt auf die ersten Neuankömmlinge unter den Amphi- bien, die sich im nächsten Frühjahr hier hoffentlich zum Laichen versammeln werden. 
keit dienen kann als die Natur selbst; sie birgt in sich Strategien und Prinzipien, die einer «Bil- dung für nachhaltige Entwicklung» nützen kann. 2004 sind Aktionen zum Thema «Klima und Energie» geplant. Nur einige Beispiele: Überwinterungsstrategien kennen lernen (Ak- tion «Tiere im Winter»), Wind und Wetter verstehen (Aktion «Dem Pföh auf der Spur»), Wachstum und Konkurrenz im Pflanzenreich (Aktion «Der Sonne entgegen!») und vieles mehr. Wir danken der Karl Mayer Stiftung an dieser Stelle ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung zur Durchführung der LGU- Wasserkampagne 2003 – 2004.Stolzer Wochenrückblick an der Abschlussveran- staltung 
[Bild: 
H. 
Biedermann] 
[Bild: LGU]
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.