Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
60
Erscheinungsjahr:
2004
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_60/10/
Feuer in den Alpen 14. August 2004 
10ProjektJahr 
2003 – folgt nun das Projekt «Befreie deinen Fluss!» Gemeinsam mit WWF International, WWF Schweiz, Österreich, Italien und Slowenien sowie dem Gemeindenetzwerk «Allianz in den Alpen» wird sich die LGU ab kommendem Herbst für den Zusammenhang zwischen natür- lichen Bächen und Flüssen, nachhaltiger Nut- zung von Wasser und der Artenvielfalt in einer möglichst breiten Öffentlichkeit stark machen. Ziel des Projektes ist, dass vor allem Kinder die NotwendigkeitdesSchutzesvon alpinen Bächen und Flüssen für ihre eigene Umwelt erfassen. Mit einer umfangreichen Checkliste können die Kinder gemeinsam mit Erwachsenen her- ausfinden, wie die eigene Gemeinde mit der Ressource Wasser umgeht und ob sie für die Gewässer ihrer Region Sorge trägt. Wo Hand- lungsbedarf besteht, werden Kinder und Jugendliche mit umfangreichen Zusatzmateria- lien motiviert, selber aktiv zu werden. 
Information und Materialien: www.kids-for-the-alps.net Gerhard Hornsteiner, LGU(gh) 
Weltweit gibt es 200 Ökoregionen von besondererBedeutungfürdie Arten- vielfalt auf unserer Erde. Eine davon liegt im Herzen Europas: Das Wasser- schloss Alpen. Der WWF lancierte die grenz- und sprachübergreifende Kinder- und Schulkampagne «Kids for the Alps» (Kinder für die Alpen) zum Schutz der Alpenregion. Ziel dieser Kampagne ist es, dass Kinder und Jugendliche der Alpenregionen die Einzigartigkeit und Schönheit ihres Lebensraumes entde- cken und selber für ihren Schutz aktiv werden. Die LGU startet diesen Herbst nun in die dritte Phase dieser alpenweiten Kampagne: Nach einem Zeichenwettbewerb 2002, dem Projekt «My water and me» und dem ersten Alpen- kindergipfel zu den Wünschen an die Zukunft – ebenfalls unter Mitwirkung von jungen Vertre- terinnen und Vertretern aus Liechtenstein 
im 
Befreie deinen Fluss! Im Rahmen einer alpenweiten Aktion lodern am 14. August 2004 zwischen Wien und Nizza unzählige Höhenfeuer. Sie setzen ein eindrückliches Zeichen für die Erhaltung des natürlichen und kultu- rellen Erbes des Alpenraumes sowie gegen die Zerstörung des Ökosystems Alpen. Die Höhenfeuer machen Mut zum Engagement für eine nachhaltige Ent- wicklung im Alpenraum. In der Rheintal-Region lodern dieses Jahr zwei Feuer – in Frastanz und in Thusis. Die Feuer sind ein Zeichen gegen überbordenden Transit- verkehr über den San Bernardino. Sie sind ein Symbol gegen den Letze-Strassentunnel und für eine grenzüberschreitende Verkehrspla- nung. 
Frastanz in Vorarlberg, am Rungeldon- weg (Sponda) Der Anlass findet statt auf der Letze, in unmit- telbarer Nähe des Portals des geplanten Stras- sentunnels. Begrüssung und Kurzreferat um 19.00 Uhr. Anschliessend gemütlicher Anlass für Kinder und Erwachsene mit der Gelegenheit zum Grillieren. Picknick aus dem Rucksack – Getränke sind vorhanden. Musikalische Unter- haltung mit Claudia Vamvas, St.Gallen. Thusis im Domleschg, bei der Burg Hohen Rätien Begrüssung und Kurzreferat durch Stefan Grass, Komitee Stopp Transit A13/A14, um 19.00 Uhr. Anschliessend gemütlicher Anlass für Kinder und Erwachsene. Gelegenheit zum Picknicken, Grillieren und Suppe kochen. 
Gemeinsame Veranstal- tungen von Alpen-Initia- tive, CIPRA Schweiz, Komitee Stopp Transit A13/A14, Liechtenstei- nische Gesellschaft für Umweltschutz LGU, Platt- form gegen den Letzetun- nel, WWF Graubünden.[Bild: Gerhard 
Leeb, 
CIPRA 
Schweiz] 
Kontakt und Information: www.lgu.li www.vcs-gr.ch www.feuerindenalpen.org
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.