Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
56
Erscheinungsjahr:
2002
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_56/1/
LGU 
MitteilungenNr. 56 
· 
Dezember 
2002 Informationsblatt für die Mit- glieder. 4 Ausgaben pro Jahr. Redaktion (Red.): Alexander Hauri Bürozeiten der Geschäftsstelle: Montag bis Freitag 8–12 Uhr Montag bis Mittwoch auch 14–17 Uhr Im Bretscha 22, FL-9494 Schaan Telefon +423/232 52 62 Telefax+423/237 40 31 lgu@lgu.lol.li · www.lgu.li Druck: Gutenberg AG, Schaan Gedruckt auf Umweltschutzpapier hergestellt aus 100% Altpapier aus Druckerei- und 
Büroabfällen.P.P. 
9494 Schaan 
Gemeinsames Vorgehen, alternative Lösungen und keine neuen 
Grossprojekte (Red.) Am 14. Juni wurde die Studie Nachhaltiger Verkehr im oberen Rheintal (Trilaterale Studie) in Vaduz vorgestellt. Damals wurde sie von der Regierung gelobt. Inzwischen scheinen sich die Meinungen geändert zu haben, wurde doch die Studie in einer Mitteilung der Regierung am 24. Oktober 02 als generalisierend und mit dem Hinweis auf wenig Substanz abgetan. Heisst das, sie soll jetzt in der grossen Schublade verschwinden? Vielleicht weil sie doch zu viele für die Politik unangenehme Aussagen macht? Vergleicht man den Zwischenbericht vom Mai 02 mit dem Synthesebericht vom Juni 02, so wird sichtbar, dass einige «Verschönerungen» angebracht wurden, z.B. schrumpfte das Kapitel «Bahngüterpolitik» von mehreren Seiten mit diversen Massnahmen auf eine Drittel Seite zusammen, mit entsprechender Gehaltsreduktion. Waren da zu unbequeme Aussagen drin, die dem Transitverkehr echte Riegel geschoben hätten? VertreterInnen von Umweltorganisationen aus Graubünden, Vorarlberg, St.Gallen und Liechten- stein, haben die Studie diskutiert. Sie enthält viele wertvolle Aussagen im gesamten Daten- material. Es ergeben sich Forderungen: –Der öffentliche Verkehr muss ausgebaut werden: Eine Trambahn in Liechtenstein und im Rheintal ist zu planen –Die Grossprojekte S18 und Letzetunnel sind Planungsleichen. Sie sind zurückzustellen –Die Studie erkennt die Gefahr des Transittals Rheintal – danach muss gehandelt werden –In der Region Rheintal soll eine Modellregion angestrebt werden –Grenzüberschreitende Zusammenarbeit aller Kräfte, Einbezug der Nichtregierungsorganisationen, die Planung muss koordiniert sein und ergebnisoffen –Die Bahngüterpolitik braucht ein besonderes Augenmerk, der Standort Buchs muss evaluiert werden Die Umweltverbände werden sich auf diese Studie berufen und sie tragen. Sie fordern koordiniertes Vorgehen und Umsetzung der Punkte, damit das Alpenrheintal nicht überrollt 
wird. 
Trägerinnen der Trilateralen 
Studie Inhalt Ausspielen der Nachhaltigkeit2 Austausch, Diskussionen und neue Ideen3 Aktuell in Liechtenstein4 NRO – ihre Rollen, ihre Herausforderungen5 Für einen lebendigen Rhein7 Ein Tram für Liechtenstein8 Kleinvieh macht auch viel Mist9 Aktion Heugabla auf Erfolgskurs10 Gesundheit geht vor11 Wie finden Sie die LGU-Mitteilungen …11 Weihnachtsbäume und Fussabdrücke12 Good News aus Afrika12 
Schwerverkehr bei Zoll Hörbranz 
[Bild: 
A. 
Hauri, LGU]
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.