Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
53
Erscheinungsjahr:
2001
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_53/10/
10DeponieFeststoff-Deponien 
belastenNaturund Umwelt KiesabbauundDeponie InVaduzwirddasDeponiematerialinderDepo- nie«ImRain»–gelegenzwischenMühleholz- undQuaderrüfe,unterhalbdesFürstenweges– abgelagert. DerDeponiestandortistjedochnichtetwaeine natürlicheSenke,sonderneinOrtvonimmen- semKiesabbau.Esisteinetwa300000m3gros- sesLoch,dasdurchdenKiesabbauderFirma Gersterindenletzten14Jahrenentstand.Durch Deponiematerialwirdeslangsamwiederauf-gefüllt.ZurZeithätteesnochfürdasVaduzer 
Deponiematerialdernächsten15JahrePlatz, soferndieBautätigkeitaufdemStandvonheute bleibt. DieGemeindeVaduzbeabsichtigtzurbestehen- denDeponie,diemitentsprechendemKiesabbau einhergeht,zweiweitereEtappenbeimKiesab- bauundderzugehörigenWiederauffüllung durchDeponiematerialzumachenbzw.der betroffenenFirmazuermöglichen.Dazuistzur ZeiteineUmweltverträglichkeitsprüfung(UVP) imGange. Abbauvon2160000m3Kies InderEtappe2istgeplant675000m3Kies abzubauen,dafürsind2.05haFöhrenwaldzu roden.InderEtappe3sollen1485000m3 Kiesabgebautwerden,4.05haWaldwerden verschwinden. DabeistellensichzahlreicheFragenund Probleme: –FürdieAuffüllungdiesesVolumensmitDepo- niematerialsind50bis90Jahreerforderlich. –BeimbetroffenenWaldhandeltessichum einenäusserstwertvollenundseltenen Föhrenwald,aufeinemsehrtrockenenStan- dort,derauchalsWaldresrevatimNatur- vorrangflächeninventarausgewiesenist. Unteranderemwächsthiernochdieseltene Moosorchis(Goodyerarepens). –FürdenAusbaudesKiesabbausmussder Fürstenwegverlegtwerden. –DiegeplanteAusweitungvergrössertdie bereitsjetztgrosseLandschaftswunde. EinlandesweitesDeponiekonzeptfehlt InVaduzbestehteingrossesDeponievolumen. MitdemgeplantenAusbauwirddiesesVolumen umeinVielfacheszunehmen.EinigeGemein- denimLandsindandenGrenzenihrerDepo- nienangelangt.IneinemkleinenLandmit beschränktemRaumangebotisteinDeponie- konzeptvongrosserWichtigkeit.Bisheutefehlt es.IneinemsolchenKonzeptmussauchabge- wogenwerdenzwischeneinemStandortinjeder GemeindeunddemVorteil,kurzeTransport- 
ZurAusweitungderDeponie«ImRain»in Vaduz FeststoffeausBauabfällenundAushubvonBauobjektenwerden inLiechtensteininDeponienabgelagert.DieseDeponienliegen ausserhalbderBauzoneundoftinGebietenmithohenNatur- werten.SiebeeinträchtigenLandschaftsbildundLebensräume. IneinemkleinenLandmitgrosserBautätigkeitisteswichtig, dassdieseDeponienlandesweitkoordiniertwerden.ZurZeitist dasnichtderFall.BeinahejedeGemeindehatihreeigeneDepo- nie.TeilweisesindsieanihrenGrenzenangelangt,wiebeispiels- weiseinMauren.DieSuchenachneuenStandortenhatbegon- nenoderdasMaterialwirdinandereGemeindenexportiert. InVaduzwirdausgebaut. KiesabbauundDeponie, «ImRain»,Vaduz,2001
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.