Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
35
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_35/6/
LGU-Mitteilungen 6 Februar 1996 Neue BIO-Ländle- Produkte von Oliver Kopp Büro für Agrar- und Umweltberatung Klaus Büchel Die Bio-Welle rollt auch in unserem Land unaufhaltsam weiter. Letzten Herbst konnten gleich drei neue Pro- dukte lanciert werden. Die mit Spannung erwarteten BIO- Ländle-Milchprodukte gelangten Mitte September 1995 bei rund 45 Läden un- seres Landes in den Verkauf. Es handelt sich dabei um die pasteurisierte BIO- Ländle-Milch in der 11-Mehrwegflasche und das BIO-Ländle-Joghurt im 500g- Glas. Im Unterschied zu den anderen Ländle-Milchprodukten stammt die Milch ausschliesslich von kontrollierten liechtensteinischen Biobetrieben. Auch die im Joghurt verwendeten Früchte stammen ausschliesslich von kontrollier- ten BIO-Betrieben. Geschmacksverstär- ker und künstliche Aromastoffe werden nicht verwendet. Die ersten Reaktionen auf diese beiden vom Milchhof lancierten Produkte waren überaus positiv. Besonders an Degustationen wurde der feine Ge- schmack und das gute, nicht zu süsse Jo- ghurtaroma gelobt. Auch gegenüber dem durch Mehraufwand und Minderer- träge bedingten Mehrpreis von 10-15 Prozent wurde mehrheitlich grosses 
Verständnis entgegengebracht. Dank der steigenden Nachfrage können heute zwei BIO-Betriebe ihre Milch mit einer BIO-Prämie vermarkten. Zur Erweite- rung der Produktepalette und der För- derung des BIO-Landbaus ist für dieses Jahr die Einführung von BIO-Ländle- Käse geplant. Seit Anfang November 1995 ist auch das neue BIO-Ländle-Brot in zwölf Bäcke- reien unseres Landes erhältlich. Das für das BIO-Ländle Brot verwendete Ge- treide stammt ebenfalls ausschliesslich von kontrollierten liechtensteinischen BIO-Betrieben. Vom Feld gelangt das BIO-Getreide in die Steinmühle Bal- zers. Weizen, Dinkel und Roggen wer- den dort nach alter Müllerstradition schonend vermahlen und behalten darum einen grossen Teil ihrer wertvol- len Inhaltstoffe. Der Bäcker besorgt sich in der Mühle die immer frisch gemah- lene Mehlmischung. Nur mit der Bei- gabe von Salz, Hefe und Wasser entsteht das einzigartige BIO-Ländle-Brot. Jedes Brot wird nach dem Backen sorgfältig mit einer Banderole versehen und geht täglich knusperduftig über den Laden- tisch. Gemäss Auskunft verschiedener Bäckereien ist das BIO-Ländle-Brot ein echter Renner und ist meistens schon am Mittag ausverkauft. Für dieses Jahr werden deshalb von den liechtensteini- schen BIO-Bauern grössere Mengen Getreide angebaut. 
Seit Anfang November 1995 ist auch das neue BIO-Ländle-Brot in zwölf Bäcke- reien unseres Landes erhältlich. Besondere Erwähnung verdient auch die Form der Vermarktung. Der Bauer ist nicht wie bis anhin nur Produzent, sondern er kümmert sich selber um den Absatz des Getreides. Er lässt das Ge- treide mahlen und verkauft die fertige Mehlmischung direkt an die Bäcker. Auf diese Weise trägt er das ganze Vermark- tungsrisiko. Ganz im Sinne des Projek- tes ÖKO-BAUER wird dadurch das un- ternehmerischen Denken und Verhalten der Landwirte vermehrt gefördert. In Zukunft soll nur noch angebaut werden, was sich effektiv gut verkaufen lässt. Natürlich naturverträg- liche Ferien: NaturAktiv '96 Unberührte Bergwälder statt Palmen, blumenreiche Trockenwiesen statt ner- venaufreibender Reisestress: Seit Jahren schon erfreut sich «NaturAktiv», das etwas andere Ferienangebot des SBN - Schweizerische Bund für Naturschutz, zunehmender Beliebtheit. Die Natur von ihrer spannendsten Seite erleben, ohne ihr dabei zu schaden, das ist die Stossrichtung des SBN-Programmes. Ob Abenteuerwochen für Jugendliche, Wanderferien für Senioren oder Fortbil- dungsveranstaltungen für alle, NaturAk- tiv bietet jene ein einzigartiges Freizeit- angebot, die aktiv und naturverträglich die schönsten Wochen des Jahres mit Gleichgesinnten verbringen wollen. «NaturAktiv '96» ist gratis erhältlich bei: SBN, Postfach, 4020 Basel; Telefon 061/317 91 91
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.