Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
34
Erscheinungsjahr:
1995
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_34/6/
LGU-Mitteilungen August 1995 Richtungsweisendes Gerichtsurteil in Strassburg: Umweltverschmutzung verletzt Menschenrechte Zum ersten Mal, seit die europäische Menschenrechtskonvention 1950 in Kraft trat, hat eine Klage im Bereich Umweltschutz Erfolg. Tendenziell wird Umweltschutz als Menschenrecht aner- kannt. Eine spanische Familie klagt gegen das Unternehmen «Sacursa», das mit einer ungenehmigten Anlage, zur Behand- lung von chromhaltigen Abfällen aus Ledergerbereien, einen ganzen Vorort durch giftige Gase unbewohnbar machte. Sechs Jahre kämpfte die Familie Lopez Ostra und bekam schliesslich vor dem Europäischen Gerichtshof recht. Der spanische Staat verlor das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg. Diesem Entscheid liegt die Europäische Men- schenrechtskonvention (EMRK) zu- grunde. Sie ist direkt geltendes Recht in 
den Unterzeichner-Ländern. Daher er- geben sich auch unmittelbare Folgen eines solchen Urteiles für liechtenstei- nische Umwelt-Prozesse. Aufgrund dieses Urteils sehen die Richter ein Menschenrecht nicht erst dann als verletzt an, wenn jemand er- krankt, sondern es genügt schon die «Belästigung», die das Privatleben ein- schränkt. Den Richtern reicht allein die Möglichkeit, dass jemand Schaden nimmt. Eine weitere wichtige Facette aus der Urteilsbegründung ist, dass auch durch Nichtstun einer Behörde ein Anspruch aus der Europäischen Menschenrechtskonvention entstehen kann. Einladung: zur CIPRA-Jahreskonferenz, 28,30. September 1995 in Triesenberg «Das europäische Naturschutzjahr 1995 steht unter dem Motto «Naturschutz ausserhalb von Schutzgebieten». Na- turschutzanliegen sollen in die gesamte Fläche getragen werden. Mit der Alpenkonvention wird erstmals 
ein Versuch unternommen, die Diskus- sion um eine nachhaltige Entwicklung für eine europäische Grossregion zu verankern und zu konkretisieren. Die 1989 begonnenen Arbeiten sind immer stärker in den Kontext einer nachhalti- gen Entwicklung gestellt worden, die auf Schutz und Nutzung gleichermas- sen abzielt. TUN und UNTERLAS- SEN sind untrennbare Elemente jeder Konzeption und Diskussion zum Thema Nachhaltigkeit. Sie sind jeweils in einem doppelten Sinn zu verstehen: • Tun als produktive Tätigkeit — Nach- haltige Entwicklung als Zukunftsper- spektive • Tun als re-produktive (wiederherstel- lende) Tätigkeit — Wo brauchen Natur und Landschaft welche Pflege? • Unterlassen als Verzicht auf nicht nachhaltige Nutzungen und Anreize • Unterlassen als Bekenntnis zu mehr freier Naturentwicklung (Wildnis) Aus dieser Gliederung des Thesenpa- piers ergibt sich auch die Gliederung für die Diskussion an der CIPRA-Kon- ferenz.» Ausschnitte aus der Beilage des CIPRA-Infos vom Juli 1995 CIPRA-Jahreskonferenz 1995 Triesenberg/FL   Veranstaltungsort: Hotel Kulm, Dorfsaal, Triesenberg   Organisation und Tagungsbüro: CIPRA-Liechtenstein, Heiligkreuz 52, 9490 Vaduz Tel: 0041/(0)75/232 52 62, Fax: 0041/(0)75/233 11 77 Anmeldeschluss: Aus organisatorischen Gründen müs- sen die Anmeldungen bis zum 10. Sep- tember 1995 beim Tagungsbüro einge- gangen sein. Teilnehmerbeitrag: 240.— sFr., Studenten bezahlen 120.- sFr. (Kopie der Immatrikulation beile- gen). Im Teilnehmerbeitrag inbegriffen sind der Tagungsband, das Essen, die Ex- kursionen sowie der Transport vor Ort. Die Quittung der Bezahlung des Teilnehmerbeitrages ist der Anmel- dung beizufügen. 
Zahlungsmodalitäten: Vorzugsweise mit Verrechnungscheck oder Bankgutschrift (spesenfrei für den Begünstigten) auf das Konto Nr. 201.939.011 bei der Verwaltungs- und Privatbank, FL-9490 Vaduz. Die Ta- gungsleitung behält sich vor, im Falle eines Rücktrittes 30% des Teilneh- merbeitrages einzubehalten; der ein- behaltene Betrag umfasst jedoch die Zusendung des Tagungsbandes. Anreise: Diejenigen Tagungsteilnehmer, die zur Anreise öffentliche Verkehrsmit- tel benützen, erhalten eine kleine An- erkennung. Die entsprechenden Fahr- pläne werden mit der Teilnahmebe- stätigung zugestellt. Unterkunft: Teilnehmer, die eine Unterkunft wün- schen und sich bis am 10. September angemeldet haben, erhalten eine Be- stätigung der Hotelreservierung mit weiteren Hinweisen. 
Stellungnahmen: Wir möchten die Diskussion der The- sen in einen strukturierten und einen freien Teil gliedern. Falls Sie Interesse haben, bereits im strukturierten Teil ihre Meinung zu äussern, lassen Sie uns bitte ihre schriftliche Stellun- gnahme (bis spätestens 10. Septem- ber) zukommen. Die Moderatoren werden die interessantesten Beiträge für die Diskussion vormerken. Diese werden ausserdem im Tagungsband veröffentlicht. Poster-Ausstellung: Die Teilnehmer haben ausserdem die Möglichkeit, Fallbeispiele und For- schungsergebnisse zu den verschiede- nen Aspekten von TUN + UNTER- LASSEN im Alpenraum auf einer Ausstellung darzustellen und damit in anschaulicher Form die Diskussion um die Thesen zu vertiefen. Bitte teilen Sie uns ihr Angebot auf Ihrer Anmel- dung mit. Sie erhalten dann weitere Informationen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.