Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
34
Erscheinungsjahr:
1995
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_34/5/
Wir danken Walter Schädler für seinen (Foto.• H. Schlegel) 
Bericht. 
Unter diesem Titel wurde an der Aus- stellung eine Einrichtung gezeigt, die auch unter technisch versierten Besu- chern Staunen und Kopfschütteln her- vorrief. In einem geschlossenen Behälter, in welchem sich eine kleine Menge Quarzsand (es können angeblich auch Plastikabfälle, Steine, Eisen usw. sein) wird bei Bestrahlung mit einer weissen Lichtquelle erheblich mehr Wärmeen- ergie freigesetzt, als von der Licht- quelle verbraucht. Bei der an der Aus- stellung gezeigten Versuchsanlage wird angeblich mit 700 Watt Lichtleistung etwa 3000 Watt Wärmeenergie erzeugt. Im geschlossenen Behälter werden dabei weder Gase noch irgendwelche messbaren schädlichen Strahlungen er- zeugt. Es stellt sich lediglich ein kleiner Unterdruck im Behälter ein, ausserdem sei nach einer gewissen Betriebszeit ein Materialschwund bei der Füllung fest- stellbar. Gemäss Erfinder seien Wis- senschaftler damit beschäftigt eine Er- klärung für das Funktionieren der An- ordnung zu finden. Wenn die beschriebene Energieum- wandlung wirklich funktioniert so könnte jeder die benötige Wärmeener- gie mit normalerweise unbrauchbaren Abfällen selber erzeugen, wobei er etwa 30% elektrische Energie ein- setzen müsste. Die für eine Heizung er- forderliche elektrische Energie könnte durchaus in einer Fotovoltaikanlage er- zeugt und so kann die Anlage vollum- fänglich mit Sonnenenergie auskom- men. 
LGU-Mitteilungen August 1995 Klimakonferenz in Berlin CO2-Reduzierung auf den Stand von 1990 bzw. um 20% bis zum Jahre 2005 je Wirklichkeit werden. Klimaausstellung An der Ausstellung wurden die Neue- rungen in der Technik von Heizungen (Verschiedene Heizsysteme für Holz und Öl mit verbesserter Verbrennung bzw. reduziertem CO2-Ausstoss), Fahr- zeugen (mit Erdgas betriebene Fahr- zeuge) und Alternativenergien (Wind- energie, Solarenergie) vorgestellt. Mit Erdgas betriebene Fahrzeuge sind im Bereich der Personenwagen noch 
problematisch, da der Aktionsradius auf ca. 200 km beschränkt bliebe, was sich bei den noch fehlenden Gastank- stellen nachteilig auswirkt. Neben dem Gastank ist also aus Betriebssicher- heitsgründen noch ein Benzintank nötig. Dazu ist der erforderliche Ga- stank relativ gross und Schwer (80-100 kg). Die neuesten Windenergie-Generato- ren sind sehr langlebig und betriebssi- cher.Sie haben einen direktgekoppel- ten Stromgenerator ohne dazwi- schengeschaltetes Getriebe und Strom- abnahme-Kontaktbürsten. In Deutschland sind in den vergange- nen 6 Jahren Windenergieanlagen mit 
einer Leistung von 600 MgW ans Netz geschaltet worden, 90% davon von pri- vaten Betreibern. In windgünstigen Gebieten ist der Windkraftstrom nicht teurer als herkömmlicher (10 Pfen- nig/Kilowattstunde). Sowohl für thermische Sonnenkollek- toren, als auch für Fotovoltaik Sonnen- zellen wurden nur herkömmliche Aus- führungen mit einigen marginalen Ver- besserungen gezeigt. Die Preise für Sonnenkollektoren sowie für Sonnen- zellen werden allerdings sinken. Revolutionäre Energieumwandlung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.