Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
31
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_31/6/
LGU-Mitteilungen November 1994 Der Verfasser dieses Beitrages, Hans- ruedi Neyer, ist der Leiter der Solar- Selbstbaugruppen in Liechtenstein. Seit 20 Jahren befasst er sich als HTL- Verfahrensingenieur und in seiner Frei- zeit mit der Nutzung der Sonnenener- gie. Er betreibt in Triesen ein Ingeni- eurbüro mit den Schwerpunkten Son- nenenergie und Energieeinsparung. S onnenkollektor- Selbstbaugruppe Am 3. Dezember 1993 wurde auf Einla- dung des Freizeitzentrums Schaan und der Solargenossenschaft eine Orientie- rungsversammlung durchgeführt. Nach weiteren Zusammenkünften wurde dann die Solar-Selbstbaugruppe durch aktive Anlagenbauer gegründet. Mit der gewollten Anlehnung an beste- hende Organisationen wurde die Neu- gründung eines Vereins vermieden. Zur Zeit umfasst die erste Gruppe 9 aktive Anlagenbäuer. Die kleineren Anlagen sind 8,9 m²  gross, die grösste ist eine 26 m²-Anlage auf einem Einfamilien- haus mit selbstentwickeltem und -ge- bautem Speichersystem. Gesamthaft werden in Liechtenstein derzeit 195 m2   Kollektoren auf der Basis dieses von uns neu konzipierten Kollektors ge- baut, davon 108 m²  im Rahmen der Selbstbaugruppe. Die restlichen 87 m² werden vom lokalen Gewerbe im Auf- trag der Kundschaft erstellt. Zur Diskussion stand der im Kanton Graubünden von der Kantonsregierung geförderte Selbstbau-Kollektor Typ K6, ein Kollektor mit einem Holzrahmen für den direkten, möglichst unauffälli- 
gen Einbau in das Dach oder Wandsy- stem eines Hauses. Anlässlich der von der Solar-Selbstbaugruppe organisier- ten Exkursion zu den aktiven Baugrup- pen in Graubünden konnte ein reicher Erfahrungsaustausch gepflegt werden. Aufgrund dieser Kontakte wurde ent- schieden, die Absorber nicht im Selbst- bau herzustellen, sondern kommerziell gefertigte Absorber mit selektiver Be- schichtung zu verwenden. Dabei bot sich ein Hersteller im St.Galler Rhein- tal an, der die momentan besten Mate- rialien (z.B. MTI-Absorberstreifen aus den USA) einsetzt. Ziele der - Selbstbaugruppe 1. Sonnenkollektoranlagen durch Eigen- initiative und Zusammenarbeit mit dem örtlichen Gewerbe technisch optimal, mit umweltgerechten Materialien mög- lichst kostengünstig zu erstellen. Mit der Dachdeckerfirma Martin Jehle in Schaan fanden wir einen kompetenten Partner, der uns bezüglich der Dachin- tegration des Kollektors mit Rat und Tat zur Seite stand. 2. Das Bewusstsein für die Sonnenener- gienutzung in Liechtenstein zu fördern und uns bei der Regierung für die Un- terstützung, finanzieller oder auch ideeller Art, einzusetzen. 3. Die gemachten Erfahrungen an wei- tere, zukünftig Interessierte weiterzu- geben, damit die ökologisch und ökono- misch sinnvolle Nutzung der Sonnen- energie und damit die entsprechende Einsparung an fossilen Energien ver- wirklicht wird. 
Interessiert? Demnächst startet ein neuer Kurs für den Selbstbau von Solaranla- gen für die Wassererwärmung. Wer sich dafür interessiert oder anmel- den möchte, melde sich bitte bei Hansruedi Neyer, Poskahalda 2, in Triesen (Tel. 392 30 73). P.S. Eine 8 m²-Solaranlage kostet zwischen Fr. 5000.— und 15 000.—, je nachdem wie gross der Anteil der Eigenleistung ist. P.P.S. Am Samstag 19. November führt Herr Neyer eine Studienfahrt zur Jenni Energietechnik AG in Oberburg bei Burgdorf/BE, durch. Jenni hat sich einen Namen auf dem Gebiet der- Solarenergie, ins- besondere dem Bau von Wärme- speichern, gemacht. Ameldung bei Hansruedi Neyer. Preisverfälschungen Warum wird Energie aus der Sonne nicht besser genutzt? Einerseits aus Be- quemlichkeit, andererseits weil die En- ergie zu billig ist. Gemäss einer Studie des Bundesamtes für Energiewirtschaft würden sich die Energiepreise stark verteuern, wenn die externen Kosten miteingerechnet würden: Ist Soll Heizöl 3,5 Rp/kWh 11,5 Rp/kWh Gas 5,8 Rp/kWh 10,4 Rp/kWh 
■=e1   Strom 12,6 Rp/kWh 16,7 Rp/kWh Holz 4,5 Rp/kWh 6,4 Rp/kWh - Der Selbstbaukollektor wird unter fachlicher Anleitung mit um- Ein Grossteil des Brauchwarmwassers kann mit der Selbstbau- weltfreundlichen Materialien hergestellt. Solaranlage erzeugt werden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.