Herausgeber:
LGU Mitteilungen
Bandzählung:
31
Erscheinungsjahr:
1994
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000030015_31/4/
LGU-Mitteilungen November 1994 Berglandwirtschaft Berglandwirtschaft auf dem Prüfstand Eine im Auftrag von CIPRA-Liechten- stein erstellte Studie (Autor: Klaus Büchel, Büro für Agrar- und Umwelt- beratung, Schaan) zeigt, dass die liech- tensteinische Berglandwirtschaft die derzeitige Einkommenssituation nicht mehr lange aushalten wird. Wenn im Bereich der Förderung der Bergland- wirtschaft nichts wesentliches passiert, wird auf die Dauer nur noch der land- wirtschaftliche Intensivbetrieb überle- ben. Die Berglandwirtschaft befindet sich in einer kritischen Situation. Weil sie auf dem europäischen Markt immer weni- ger mit der übrigen Landwirtschaft konkurrenzieren kann, ist sie derzeit einem starken Rückgang unterworfen. Schon heute gibt es Alpenregionen, in denen kaum noch eine Landwirtschaft vorhanden ist. Der schleichende Zu- sammenbruch der Landwirtschaft schwächt die Wirtschaftskraft der Al- pentäler, ein wichtiger Pfeiler der kul- turellen Identität bricht zusammen und es setzen in der Folge tiefgreifende ökologische Veränderungen ein, die in den meisten Fällen auch negative Aus- wirkungen auf die Ökosysteme haben. In der Studie wird ein durchschnittli- cher Bergbauernbetrieb in Triesenberg konstruiert. Dieser «Musterbetrieb» existiert nicht real, weist aber die Züge eines repräsentativen Betriebes für Triesenberg auf. Es interessieren dabei die Basisdaten des Betriebes sowie die Stoff- und Geldflüsse. Auf dem Musterbetrieb arbeiten der Betriebsleiter und die Ehefrau (teil- zeit). Bekannte helfen beim Heuen aus. Die landwirtschaftliche Nutzfläche be- trägt 16 Hektar, davon 14,5 Hektar Na- turwiesen und 1,5 Hektar Magerwiesen (davon 1 Wiese unter Magerwiesenver- trag). Der Betrieb ist stark parzelliert (40 Parzellen) und hat einen hohen An- teil an Pachtland (80 Prozent). Der Tierbestand beträgt 13 Kühe, 8 Rinder und 6 Kälber. Die Kühe werden 90 Tage, das Jungvieh 115 Tage gealpt. Der Betrieb weist einen modernen Ma- schinenpark auf (Transporter, Motor- mäher, Heuer usw.). Die Verschuldung beläuft sich auf rund Fr. 100 000.— Der Musterbetrieb verfügt über ein Milchkontingent von 65'000 kg pro 
Zusammenstellung des Rohertrags Zusammenstellung der Produktionskosten Produkt Ausgaben (sFr.) 0/0 Tierhaltung total 21 985 28.9 Alpungskosten 8 844 11.6 Maschinen und Gebäudekosten 7 389 9.7 Pflanzenbaukosten 2 974 3.9 Entschädigungen für Arbeiten Dritter 1 168 1.5 Übrige Betriebskosten 5 869 7.7 Versicherungen 2 721 3.5 Zinsen total 8 200 10.8 Abschreibungen 16 910 22.2 Produktionskosten 76 060 
100 innerbetriebliche Bezüge 775 Gesamtkosten 76 835 Landwirtschaftliches Einkommen und Gesamteinkommen Betrag (sFr.) Produkteverkauf (Milch, Fleisch und Tiere) 71 319 Subventionen 27 652 — total Einnahmen aus Landwirtschaft 98 971 — Gesamtkosten 76 835 Landwirtschaftliches Einkommen 22 
136 Nebenerwerb 12 600 Gesamteinkommen 34 736
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.